Suchen

SKS: Es kann nur eine geben

Redakteur: Viktoria Hahn

Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung – das konnte die bekannte Motorradspedition SKS aus dem Westerwald nun am eigenen Leib erfahren.

Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung – Das durfte die Motorradspedition SKS am eigenen Leib erfahren.
Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung – Das durfte die Motorradspedition SKS am eigenen Leib erfahren.
(Bild: Dieter Klaas)

Da staunte Kevin Kießling, geschäftsführender Gesellschafter der Motorradspedition SKS in Mogendorf nicht schlecht. Der Anrufer aus Koblenz, mit dem er schon seit geraumer Zeit telefonierte, beharrte darauf, dass ihm seine unlängst in Liechtenstein erworbene Harley-Davidson von SKS geliefert werde. Doch Kießling kannte weder den Verkäufer, noch den Käufer, geschweige denn den Auftrag für diesen Job. Er beschloss, der Sache nachzugehen und landete mit wenigen Klicks durch das Worldwide Web bei einem Unternehmen aus Skandinavien, das sich ebenfalls SKS nennt und ganz offensichtlich den guten Ruf der Mogendorfer in der Szene, für sich nutzt.

Bildergalerie

Schließlich war der Mann, mit dem Kießling am Telefon das Vergnügen hatte, der felsenfesten Überzeugung, dass der Transportauftrag für seine Maschine von den bekannten westerwäldischen Spediteuren abgewickelt werden würde. Wie sich herausstellte war er nicht der Einzige mit dieser Annahme , wie die Anrufe weiterer vermeintlicher Kunden bewiesen. Dass SKS von Motorradfahrern so geschätzt wird kommt nicht von ungefähr. Die gute Reputation wurde vielmehr in den vergangenen 23 Jahren hart erarbeitet: Seit das Unternehmen 1995 durchstartete und zwei Jahre später die erste Generation seiner Gestelle zur sicheren Beförderung von Motorrädern patentierte, hat sich eine Menge getan. 107 Mitarbeiter tragen inzwischen das SKS-Logo auf ihrem Hemd. Sie kümmern sich laut Unternehmen um den Transport von rund 85.000 Motorrädern pro Jahr – europaweit mit dem eigenen, 30 Fahrzeuge umfassenden Fuhrpark und weltweit per Luft- oder Seefracht. Nach wie vor sorgen patentierte Motorradtransportgestelle für die sichere Bike-Beförderung zu Wasser, zu Land und in der Luft. SKS transportiert nicht nur die Motorräder privater Kunden kreuz und quer über den Kontinent, sondern ist Vertragsspediteur von Harley-Davidson, KTM und Suzuki, sowie Partner etlicher weiterer Motorradhersteller.

„Top Service, sehr nette Leute – weiter so!“, ist im Internet zu lesen. „Sehr professionell und zuverlässig“, urteilt ein weiterer Kunde. „Super Service, Preis-Leistung stimmt“, befindet ein dritter Rezensent. Doch SKS ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus: „Im nächsten Jahr werden wir unter anderem auch Oneway-Transporte anbieten – zum Beispiel zur H.O.G. Rally, die vom 13. bis zum 16. Juni im portugiesischen Cascais stattfindet“, erzählt Kevin Kießling. Wer das Original aus Mogendorf kennenlernen will, besucht SKS hier im Web.

(ID:45605762)