s.Oliver goes Motorsport

Redakteur: Vivian Wetschera

s.Oliver unterstützt Nachwuchstalent Lukas Tulovic, den jüngsten Fahrer im internationalen Moto2-EM-Starterfeld.

Firma zum Thema

Das Eberbacher Nachwuchstalent Lukas Tulovic wird nun vom unterfränkischen Mode-Label s.Oliver unterstützt.
Das Eberbacher Nachwuchstalent Lukas Tulovic wird nun vom unterfränkischen Mode-Label s.Oliver unterstützt.
(Bild: PB Motorsport Events GmbH)

Der unterfränkische Bekleidungshersteller s.Oliver ist mit seiner Mode in gut 20 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit über 7.000 Mitarbeiter. Alleine in Deutschland arbeiten über 5.000 Menschen für das bekannte Mode-Label. Mit seinem Engagement für das Eberbacher Nachwuchstalent Lukas Tulovic in der spanischen Moto2 Europameisterschaft hat sich das Unternehmen nun entschlossen, einen aufgehenden Stern am Motorradrennsport-Himmel zu unterstützen.

Bildergalerie

Der Motorsport ist für s.Oliver kein Neuland. Bereits Ende der 90er unterstütze das in Rottendorf im Landkreis Würzburg ansässige Unternehmen Ralf Schumacher und Timo Scheider in der Formel 1 und der Formel 3. Der Wechsel auf zwei Räder ist allerdings neu und bietet seinen ganz besonderen Reiz. In kaum einer anderen Motorsportart kann man solch packende Rennen mit unzähligen Überholmanövern sehen, wie im Motorradrennsport.

Insgesamt sind in Deutschland über vier Millionen Motorräder zugelassen. Dennoch haben es Motorradsport und Nachwuchs schwer: „Förderung für Nachwuchs im Motorradsport ist schwierig“, erklärt Tulovic. Rennserien wie die IDM oder die Moto2 EM sind nicht gerade Breitensport wie die DTM oder die Formel 1. Vor allem junge und eher unbekannte Talente sind auf zuverlässige Partner angewiesen. Daher freue ich mich sehr über den Support von s.Oliver und freue mich auf die Zusammenarbeit und sage: Danke für das Vertrauen!“

Mit seinen gerade einmal 17 Jahren ist Lukas der jüngste Fahrer im internationalen Moto2-EM-Starterfeld. Vom Motorradführerschein träumt der Gymnasialschüler noch. Dennoch schaffte der Rookie bereits eine kleine Sensation, als er beim Rennen in Estoril von der Pole-Position startete und im Rennen mit Platz vier nur knapp das Podium verpasste. „Vielen Dank auch an alle meine Sponsoren und Partner, die an mich glauben. Zwar musste ich im zweiten Rennen durch einen Fahrfehler ins Kiesbett, aber auf der Gesamtleistung dieses Wochenendes können wir super aufbauen. Jetzt geht es erst einmal zufrieden und entspannt in die Sommerpause“, erklärte der aktuelle Gesamtneunte, der sein nächstes Rennen am 17. September in Jerez bestreiten wird.

(ID:44833102)