Suchen

Sommerhitze schadet dem Akku

| Redakteur: Viktoria Hahn

Während der E-Bike-Fahrer nach einer anstrengenden Fahrradtour unter dem Schirm Platz nimmt, steht sein Pedelec in der Sonne? Lieber nicht: Um den Akku zu schonen sollte man auch dem Fahrrad einen Schattenplatz suchen.

Firmen zum Thema

Sommerhitze schadet dem Akku von E-Bikes.
Sommerhitze schadet dem Akku von E-Bikes.
(Bild: Max Friedhoff / SP-X)

Werden die warmen Temperaturen derzeit dem Pedelec-Radler auf der Radtour zu anstrengend, erhöht er einfach die elektrische Unterstützung und sucht sich schnellstmöglich einen beschatteten Sitz im Biergarten. Dabei sollte er aber auch an sein E-Bike denken: Denn extreme Hitze wirkt sich auf Dauer ungünstig auf die Lebensdauer von Pedelec-Akkus aus, erinnern die Experten der Sachverständigen-Organisation Dekra.

Wer etwa auf Reisen den Akku im Auto aufbewahrt, sollte beim Parken darauf achten, dass der Akku weder Höchsttemperaturen noch direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt wird. Gibt es keine Alternative, als den Akku im heißen Auto zu lassen, sollte man ihn in eine Decke wickeln und weit unten im Kofferraum unterbringen, empfehlen die Experten. Auch bei der Fahrt ins Schwimmbad oder der Fahrradtour-Pause im Café parkt man das E-Bike dem Akku zuliebe besser an einem schattigen Plätzchen und nicht in der prallen Sonne. Weil Hitze Stress für die Akku-Zellen bedeutet, lässt man eine aufgeheizte Batterie auch erst abkühlen, bevor man sie auflädt.

(ID:45412621)