Suchen

Spannung hoch 60: Jubiläums-Fischereihafen-Rennen

| Redakteur: Judith Leiterer

Ist das Rennen Nummer 60 dieses Pfingstwochenende auch das spannendste Fischereihafen-Rennen in 65 Jahren? Ein Blick ins Teilnehmerfeld zeigt: das ist nicht weit hergeholt. Auch die Maschinenvielfalt ist groß – am Start in Bremerhaven sind Bikes aus 80 Jahren.

Firmen zum Thema

Thilo Günther, im letzten Jahr Sieger der Klasse 1, beim Wheelie auf der Zielgeraden.
Thilo Günther, im letzten Jahr Sieger der Klasse 1, beim Wheelie auf der Zielgeraden.
(Bild: Sabrina Adeline Nagel)

Über 400 Fahrer aus 14 Nationen kommen Pfingsten 2017 nach „Fishtown“. Die vier Fahrerlager wirken mit der Händlermeile, den Zuschauerbereichen und dem 2,7 Kilometer langen Kurs fast schon wie eine eigene Kleinstadt. Beim Fischereihafen-Rennen wird nicht um Geld oder Werkverträge gekämpft, sondern um die Ehre.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Harter Fight in der „Königsklasse“

Ein Blick in Klasse 1 zeigt, wie eng es zugehen kann: Thilo Günther, Sieger des letzten Jahres; Julian Neumann, Rundenrekordhalter 2015; nach einigen Jahren wieder Didier Grams, Dritter der International Road Racing Championship (IRRC) 2016 und mehrfacher Fishtown-Sieger; der junge Luca Hansen, Lokalmatador aus Midlum bei Bremerhaven, letztes Jahr Sieger im zweiten Rennen Klasse 2 gegen Thilo Günther; der Isle-of-Man (Tourist Trophy) erfahrene Fritz Spenner und „Mr. Hayabusa“ Elmar Geulen bei seinem letzten Fishtown-Race. Außerdem internationale Klasse: Johan Fredriks, Dave Butler, Michael Hofman und viele mehr.

Doch auch in den modernen Klassen wie der Fishtown Supertwin, der Fishtown Twins & Triples oder der Formel 2 oder in Klassiker-Rennen wie den Sound of Classics oder den Superbike Legends schenken sich die Fahrer nichts.

Maschinen aus acht Jahrzehnten

Auch die Maschinenvielfalt beim Fischereihafen-Rennen ist sehenswert: Vom seltenen MV Agusta-, Royal Enfield- oder ostdeutschen AWO-Klassiker aus den 50er Jahren bis zu den hochgezüchteten Bikes der „Königsklasse“ 1 ist alles dabei. Die älteste Maschine ist eine englische BSA Bluestar von 1932.

Sidecar-Champions und eine italienische Legende

Es lohnt sich auch ein Blick in den Demolauf Corsa Speciale: Für Motorradkenner findet sich hier ein Leckerbissen nach dem anderen – und für alle, die gern staunen, ist ein optisches und akustisches Spektakel garantiert. Zumal das Feld von der italienischen MV-Agusta-Legende Gianfranco Bonera angeführt wird.

Neben der Gespann-Akrobatik in den Fishtown Sidecars Classic (Klasse drei) steht zudem mit der neuen Sonderklasse 9 ein weiteres Highlight fest: Schon ein gutes Jahr vor dem Jubiläumsrennen hatte FHR-Urgestein (und auch in diesem Jahr Teilnehmer) Jürgen Tiedje angefangen, einige der größten Namen im Gespannracing für Bremerhaven zu „sammeln“. Quer durch Deutschland reiste er, um die Besten persönlich anzusprechen.

Das Ergebnis: In der Sidecar Champions Challenge geht ein Feld historischer Gespanne an den Start. Mit dabei sind u.a. Rolf Steinhausen (zweimaliger Gespann-Weltmeister) und Werner Schwärzer (Weltmeister und zehnfacher deutscher Motorrad-Straßenmeister bei den Gespannen).

Vorverkaufs-Endspurt

Mehrere tausend Rennsport-Fans aus ganz Deutschland haben sich bereits Karten für das 60. Fischereihafen-Rennen am 4. und 5. Juni in Bremerhaven gekauft. Bis Samstag, 3. Juni um 18 Uhr können online noch Karten bestellt werden. Außerdem gibt es an allen Vorverkaufsstellen Tickets so lange der Vorrat reicht.

(ID:44715245)