Licht, Empathie und Schatten auf der HU-Prüfbahn

Anmerkungen zu aktuellen Branchenthemen

| Autor: Stephan Maderner

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin. (Bild: Vogel Business Media)

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 11/2018/I), Folge 579: Schweren Herzens musste ich gestern kurzfristig meine Teilnahme an der Preisverleihung „Motorräder des Jahres“ 2018 der Motorpresse im Stuttgarter Renitenztheater...

...absagen. Das Grippevirus von vergangener Woche hängt mir leider immer noch in den Knochen und ich fühle mich einfach noch zu schwach für eine solche Abendveranstaltung mit erhöhtem Netzwerkpotenzial. Sehr toll fand ich die doppelte Antwortmail gleich zweier Event-Verantwortlicher bei der Stuttgarter Motorpresse. Sowohl Nicole Aßfalg als auch Marcus Schardt reagierten zeitnah auf meine Absage. Ihr aufbauender Tenor: „Schade, dass Du nicht kommen kannst. Gute Besserung!“ Meine Antwortmail ließ nicht lange auf sich warten: „Hallo Marcus, hallo Frau Aßfalg, ja wirklich schade. Ich bin zwar schon wieder oder immer noch operativ (trotz Krankmeldung), aber einfach noch zu schwach auf den Beinen, um die Reisestrapazen und eine längere Abendveranstaltung durchzustehen. Außerdem wollte ich nicht die ganze Motorradindustrie mit meinem Virus beglücken. Euch alles Gute für das Event. Ich muss die Story dann halt am grünen Tisch schreiben. Finde ich aber klasse und sehr professionell, dass ihr meine Absage – trotz der Hektik des heutigen Tages – persönlich bedauert und mir Genesungswünsche übersandt habt. Das ist große Empathie! Von mir eine klare Fünf-Sterne-Bewertung. Danke.“

Leser fragen, wir antworten

Immer noch gibt es in Sachen HU-Scheinwerferrichtlinie viel Schatten und Unkenntnis über die Bestimmungen. Und so gibt es heute eine weitere Folge aus der losen Serie „Leser fragen, wir antworten.“ „Hallo Herr Maderner, ich habe da mal eine Frage. Wir haben ja seit dem 1. Januar 2018 die Pflicht für eine zertifizierte Prüfbahn für die HU. Die Gesetzgebung hatte dies zwar meines Wissens schon für den 1. Januar 2017 vorgeschrieben, aber es wurde eine Übergangszeit bis zum 1. Januar 2018 akzeptiert. Jetzt hat mir ein Kollege aus Berlin verraten, dass sein Prüfer vor Ort meinte, dass die Übergangszeit noch bis zum 31. Dezember 2018 gelte, er solle sich keine Sorgen machen. Frage nun: Wird das unterschiedlich gehandhabt , also sowohl als auch von Prüforganisation zu Prüforganisation und/oder von Bundesland zu Bundesland (ich bin ja in NRW)? Oder ist die Aussage schlichtweg falsch?“

Gut, wenn man da den richtigen Experten in der Redaktion zur Hand hat. Fachautor Steffen Dominskys Antwort: „Diese Aussage ist generell völliger Blödsinn. Es gilt für ALLE Fahrzeuge und Untersuchungseinrichtungen die Verpflichtung für einen entsprechenden Platz. Dieser muss, wenn er das letzten Mal abgenommen wurde, seit:

- 1.1.2016 stückgeprüft sein

- 1.1.2017 erweitert stückgeprüft sein

- 1.1.2018 kalibriert sein.

Es gilt stets ein 24-Monate-Prüfzyklus. Ausnahmen werden seit 1.1.2018 nur lokal, auf schriftlichen Antrag und bei begründeten Umständen toleriert. Ein festes Datum bis wann eine Kalibrierung stattgefunden haben muss gibt es NICHT. Das Datum 31.12.2018 ist blanke Fantasie.“

UMFRAGE
Zukunft des Motorradrennsports – in der Autofahrerhochburg Deutschland führen internationale Motorradrennsport-Großevents ein Schattendasein.
Bitte kreuzen Sie alles Zutreffende an!
Foto: Yuasa

Der Rennsportzirkus ist auf Dauer zu teuer für den Standort Deutschland und nicht mehr finanzierbar.

18 %

Die Motorradevents verlagern sich in die „Emerging Markets“ Asien und Südamerika.

15 %

Die Motorrad-Fanbasis ist stabil – Moto-GP und IDM haben auch in Zukunft eine sichere Heimat in Deutschland.

61 %

Moto-GP, IDM & Co. erleben hierzulande eine Renaissance.

6 %

Alles andere als blanke Fantasie ist der Stichtag 6. April für die erste Bewerbungsrunde beim Award „Motorradhändler des Jahres“, der 2018 zum 14. Mal ausgeschrieben wird. Machen Sie mit an diesem professionellen Wettbewerb um die Zukunft des Handels und bewerben Sie sich. Stellen Sie sich auf den Prüfstand und nutzen Sie die Chance, durch unsere „Zertifizierung“ besser zu werden. Öffnen Sie das Zukunftsfenster und machen den Quick-Check. Wenn Sie uns lieber einen tollen Händler oder eine professionelle freie Werkstatt vorschlagen möchten, dann können Sie hier Ihren Vorschlag einreichen.

Abschied von Ralf Waldmann

Unsere famous last words gehören heute Ralf Waldmann. Die deutsche Motorrradrennsportlegende der Neuzeit ist am vergangenen Wochenende im Alter von nur 51 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben. R.I.P Ralf. Die Adrenalin-Szene vermisst dich jetzt schon.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45185471 / Speedlog)