Henrikes Traumrede rührt die Mechanikerseele an

Anmerkungen zu aktuellen Branchenthemen

| Autor: Stephan Maderner

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin. (Bild: Vogel Business Media)

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 16/2018/I), Folge 588: Selten hat mich eine Rede in der jüngsten Vergangenheit so gefesselt wie...

...diejenige von Henrike Thoböll, welche die frischgebackene Jung-Meisterin auf der Meisterfeier der Bundesfachschule Zweiradtechnik in Frankfurt am Main gehalten hat. Sie riss nicht nur die Zuhörrer vor Ort mit sondern liest sich auch im Nachgang sensationell. Mit freundlicher Genehmigung der Rednerin Henrike Thoböll drucken wir sie noch einmal in voller Länge - und Schönheit, ab.

Eine meisterliche Rede

„Liebe Meister, liebe Vertreterinnen und Vertreter des Handwerks, liebe Dozenten,liebe Familienangehörige und Freunde, sehr geehrte Damen und Herren, ich habe spontan die Ehre, hier zu dem Anlass der Meisterfeier der Zweiradmechaniker und Zweiradmechanikerinnen ein paar Worte zu sagen.

Erst einmal gratuliere ich meinen Meisterkollegen von ganzem Herzen! Heute Abend haben drei Kollegen aus dem Meisterkurs keinen Meisterbrief bekommen, weil sie Teil 3 und 4 der Meisterprüfung noch vor sich haben. Trotzdem haben sie erfolgreich Teil 1 und 2 abgeschlossen und daher bitte ich um einen Riesenapplaus für Len Kodlin, Robin Mosel und Nico Haberland.

Ich wünsche euch und uns, dass wir den Meistertitel mit Würde tragen und diesem gerecht werden. Dass wir stets meisterhaft denken und handeln.

Für mich persönlich steht dieser Titel nicht nur dafür, ein technisches Wissen vorweisen zu können, sondern attestiert dem Meister oder der Meisterin eine gewisse Reife, ja vielleicht sogar eine Haltung.

Geradlinigkeit, Ehrlichkeit und das offene Wort

Dazu zählen für mich Geradlinigkeit, Ehrlichkeit und das offene Wort, Verantwortung zu übernehmen für das was man tut und entscheidet. Einzutreten für den handwerklich edlen Weg.

Es ist von hoher Wichtigkeit in den heutigen Zeiten, die wirtschaftlichen Aspekte im Auge zu behalten; wir dürfen nie vergessen warum wir das eigentlich alles machen: Wir wollen damit Geld verdienen!

Verteidiger der guten Technik

Gleichzeitig sind wir die Verteidiger der guten Technik, dessen wie etwas fachlich korrekt gemacht werden sollte. Irgendwie etwas machen, reparieren... das können wohl einige. Es meisterhaft zu tun und auch dafür einzutreten, dass es korrekt und meisterhaft gemacht wird und nicht „irgendwie“, dafür sind in der Zukunft wir verantwortlich.

In einem Zweiradbetrieb gibt es idealerweise unterschiedliche Interessen: technische, betriebswirtschaftliche und auch persönliche und soziale. Lasst uns daran arbeiten sie alle im Blick zu behalten und niemals vergessen, dass nur die Balance zwischen diesen Interessen einen erfolgreichen Zweiradbetrieb von einem weniger erfolgreichen unterscheidet.

Ich wünsche uns allen viel Erfolg und auch Glück auf dem weiteren beruflichen Wege und dass wir diese Balance finden. Keiner von uns würde heute hier stehen, wenn er allein wäre. Bei jedem einzelnen von uns ist das Erlangen des Meistertitels in irgendeiner Form eine Teamleistung und auch dies soll an dieser Stelle honoriert werden.

Dank an Schulleitung, Lehrer und Dozenten

Als erstes gilt unser Dank Claudia Dillenburger! Frau Dillenburger: Sie leiten diese Schule mit all Ihrer Kraft und bringen so viel Herz, Mut und Energie dabei auf! Sie hatten zu jederzeit ein offenes Ohr für uns! Man kann diesen Job, den Sie machen irgendwie machen, oder man kann ihn mit Herzblut machen und das tun Sie. Herzlichen Dank dafür!!!!

Ich habe mir mehrfach mit Nachdruck sagen lassen, dass Sie ungern im Rampenlicht stehen, darauf kann ich allerdings an dieser Stelle keine Rücksicht nehmen. Daher bitte ich Sie freundlich zu mir zu kommen und sich Ihre Blumen abzuholen!

Als nächstes gilt ein besonderer Dank Lars Vellmer! Herr Vellmer, Sie haben eine ganz besondere Gabe und zwar Ihr Wissen gerne und bereitwillig zu teilen.

Besonders wertvoll ist dies, weil Sie davon so unendlich viel haben! Ihre dabei ruhige und jederzeit freundliche Art hat uns allen nicht nur einen enormen Wissenszuwachs gebracht, sondern auch aus so mancher kniffligen Situation rausgeholfen. Danke für Ihr Engagement!

Nicht weniger engagiert waren die zahlreichen sehr guten Dozenten, die wir im Laufe der letzten sechs Monate kennenlernen durften. Von den Grundlagen bis zum Feinschliff lernten wir vieles über den Satz des Pythagoras, die Betriebsleitung, Motorentechnik, verschiedene Materialien, Motorradfahrwerke und und und... Im Namen der Motorradmeisterklasse bedanke ich mich an dieser Stelle bei Frau Bohländer, Herrn Lauter, Herrn Schäfer, Herrn Hertel, Herrn Schlenker, Herrn Magliarella, Herrn Reimer, Herrn Winter, Herrn Marquard, Herrn Richter und Herrn Helfrich. Dankeschön!

Schaut man sich in diesem Raum um, dann befinden sich hier Personen, die bislang nicht erwähnt wurden, denen aber auch ein expliziter Dank gebührt!

Emotionaler und finanzieller Support der Familie

Danke an unsere Familien für die emotionale und eventuell auch finanzielle Unterstützung!

- Danke an unsere Freunde, dafür dass ihr für uns da wart und an uns geglaubt habt.

- Danke an unsere Partnerinnen und Partner, dass Ihr Verständnis für uns hattet, wenn wir gestresst waren oder schlichtweg nicht da!

- Danke an unsere Arbeitgeber, die unsere Abwesenheit in den letzten sechs Monaten abgefangen haben und uns nun wieder die Möglichkeit geben zu zeigen, was wir können!

Ich bitte um tosenden Applaus!

Wichtigster Tag im Leben

Ich vermute, ich spreche an dieser Stelle für alle, die heute Ihren Meisterbrief in den Händen halten: Es ist einer der wichtigsten Tage in unserem Leben und deshalb wünsche ich uns allen einen fulminanten, feuchtfröhlichen und ausgelassenen Abend!

Bevor ich Sie und euch in diesen Abend entlasse habe ich noch drei elementare Fragen und bitte diesbezüglich um deutliche Handzeichen.

Von Höllenhunden, Taxitellern und Fischdioden

Wer von Ihnen weiß mit Sicherheit wer der einzig wahre Höllenhund ist?

Wer von Ihnen weiß was ein Taxiteller ist?

Wer von Ihnen weiß was eine Fischdiode ist?

Ich denke, die Handzeichen haben klar gezeigt, dass man um ein bestimmtes Spezialwissen nachzuweisen, mit Sicherheit einen Meistertitel der Bundesfachschule für Zweirad benötigt. Vielen Dank!“

Toll Henrike, eine glänzende Rede, mit du die Mechanikerseele angerührt hast. Wir wünschen Dir und allen frischgebackenen Zweiradmeistern alles Gute für die Zukunft und viel Erfolg beim weiteren Karriereweg, gleich ob selbständig oder als angestellter Meister.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45230088 / Speedlog)