Der „Good-Neighborhood-Schalter“ für Motorradfahrer?

Anmerkungen zu aktuellen Branchenthemen

| Autor: Stephan Maderner

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin. (Bild: Vogel Business Media)

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 19/2018/I), Folge 593: Die Frage, ob die geplante Einführung des Begleiteten Fahrens mit 16 der Sargnagel für den Mopedschein/A1 sein könnte, bewegte...

...die Gemüter in der Branche. Die Reaktionen will und darf ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten. So ist zum Beispiel für Emed klar, dass man an diesem Vorstoß wieder einmal sehe könne, dass die Politiker auf die Einflüsterungen der Autoindustrie hörten: „Wenn das kommt mit BF16, dann kann ich meinen Laden schließen, weil wir uns schon immer auf Fahrzeuge bis 125 cm³ spezialisiert haben. Wir haben in Deutschland auch das Problem, dass es außer BMW keinen weiteren deutschen Motorradhersteller mehr gibt und dieser gleichzeitig auch noch Autobauer ist, der Zweiräder anbietet, die Jugendliche überhaupt nicht betrifft. Ja – unsere Politiker und Autohersteller haben diesbezüglich ganze Arbeit geleistet.“

Autofahren mit 16 – Sargnagel für den Mopedführerschein?

Autofahren mit 16 – Sargnagel für den Mopedführerschein?

24.04.18 - Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 17/2018/I), Folge 590: Die Lobby der Pkw-Industrie legt sich mächtig ins Zeug, den Einstieg ins Autoleben so frühzeitig wie möglich... lesen

Wo bleibt die Zweiradlobby?

Auch Klaus wittert eine Aktion der Autolobby und schimpft: „Die Autohersteller haben beim Thema Dieselgate usw. alles schön auf den Fahrzeugbesitzer abgewälzt, zumindest in Europa. Und was macht der ,intelligente' Fahrzeugkäufer? Der regt sich auf und kauft weiterhin diese Marken. Natürlich schummeln alle Marken. Der eine mehr, der andere weniger. Aber speziell der Wolfsburger Konzern geht schon sehr dreist mit seinen Kunden um (Froststopfen, Steuerketten...). Die Autolobby macht schon einen tollen Job. Das muss man mal neidlos anerkennen.“

„Wo bleibt die Zweiradlobby? Gibt es diese noch? Hört man von dieser?“ meckert ein anderer in der Kommentarspalte. „Keine Ahnung, so richtig laut ist die Stimme der Zweiradlobby nicht. Nicht einen Pieps hört man in der Presse. Wo sind die Konzepte und Ideen? War von denen schon mal jemand bei unserer Autokanzlerin? Das motorisierte Zweirad ist größtenteils zum reinen Hobby verkommen. Innerstädtische Parkplätze scheinen noch zu günstig zu sein oder es gibt zu viele davon. Schaut man nach Südeuropa sieht das schon ganz anders aus. Ohne Zweiräder wäre dort das Chaos noch größer. Die haben verstanden. Der Deutsche putzt lieber sein Auto, schimpft über Staus und die Zweiradbranche guckt zu. Aber das alles, meine persönliche Meinung, ist ein typisch deutsches Problem. Auto, Ehe, Kind, Haus, Baum... Dann kommt irgendwann das ach so gefährliche Hobby; das Zweirad.“

Autonomie für Jugendliche schenkt nur das Zweirad

Stefan Schrahe sieht das nach eigenem Bekunden „nicht ganz so kritisch“. Denn bislang sei ja nur vom begleiteten Fahren die Rede. „Also sitzen Mutti, Vati, Opa oder Oma immer auf dem Beifahrersitz (und dürfen im Übrigen weder Punkte in Flensburg noch etwas getrunken haben). Das ist für einen 16jährigen nur dann interessant, wenn er sich den Fahrzeuginnenraum sowieso mit der Familie teilen muss. Dann natürlich am liebsten hinterm Steuer.

Aber Autonomie kann ein Jugendlicher doch nach wie vor nur mit dem A1 erleben. Und zwar nur mit dem. AM und Mofa sind Blödsinn. Momentan tun Motorradfahrer, Motorradindustrie und Zubehörindustrie alles, damit wir in ein paar Jahren von der guten alten Zeit reden, wo man noch jederzeit überall hin fahren konnte. Am Wochenende wieder erlebt, wie die Harleyfahrer auf den Parkplatz vor dem Ausflugslokal eingefallen sind. Als Pächter würde ich da von meinem Hausrecht Gebrauch machen und die Benutzung des Parkplatzes von einem maximalen Außengeräusch abhängig machen – so wie das bei jedem Renntraining auch gehandhabt wird. Übrigens hat der neue Ford Mustang einen ,Good Neighborhood'-Schalter, mit dem garantiert alle Auspuffklappen zu bestimmten Tageszeiten (!) dicht gemacht werden.“

Der gesellschaftliche Diskurs

Zitieren wir noch Markus Marschalek: „Meiner Meinung nach bringt es Stephan Maderner auf den Punkt, wenn er vom ,gesellschaftlichen Diskurs' spricht. Genau das ist das Problem. Man mag von Lobbyarbeit und PR halten, was man will. Aber ohne sie droht auf lange Sicht die Bedeutungslosigkeit nach dem Motto ,Entweder man geht mit der Zeit oder mit der Zeit geht man'. Umso wichtiger ist es also, Lobbyarbeit für das Motorradfahren zu betreiben. Da ist nicht nur der eine große deutsche Hersteller gefordert, sondern auch die Fachmedien, die Verbände, die Importeure (besser noch die Hersteller selbst) und meiner Meinung nach auch die großen Messeveranstalter. Und zuletzt die Motorradfahrer und Clubs selbst. Wir alle gemeinsam liefern das Image für die öffentliche Wahrnehmung. Und das kann man aktiv managen.“

Der Traum vom Motorrad ist in Gefahr

Zu guter Letzt kommt A. Garland zu Wort: „Das war doch klar, nach dem Erfolg des Führerschein A1-16 Jahre und 125 cm³ ohne Geschwindigkeitsbegrenzung haben die Autolobbyisten schnellstens reagiert. Und es ist NICHT so, wie man auch hier lesen kann, halb so schlimm. Der Traum vom Motorrad ist nicht so stark, wenn die Eltern dann sagen werden... schau mal, du kannst mit 16 schon Auto fahren, warum willst du so ein gefährliches Motorrad haben, das werden WIR NICHT erlauben... Jeder der etwas anderes behauptet ist ein Traumtänzer. Das keiner von den Politpopulisten an realem Umweltschutz oder sonstigen sinnvollen Dingen interessiert ist, sieht man daran, das man aus dem Versuchsmodell, Führerschein AM mit 15 Jahren, nach Jahren keine Erkenntnisse gewinnen konnte und nun um weitere zwei Jahre verlängert hat. Dies zeigt doch deren wahre Gesinnung. Ebenso ist die Erkenntnis, dass ein gutes Motorrad wirklich zum Umweltschutz beitragen würde, nicht in den Köpfen der Menschen vorhanden. In unserem Land werden die Menschen, die anderer Meinung sind, unbequem erscheinen oder das aussprechen, was man Wahrheit nennt, schnellstens Mundtot gemacht. In diesem Sinne, frei nach Merkel, bleibt alle schön diejenigen, die schon länger in diesem Land leben – dann wird alles gut werden.“

UMFRAGE
Zukunft des Motorradrennsports – in der Autofahrerhochburg Deutschland führen internationale Motorradrennsport-Großevents ein Schattendasein.
Bitte kreuzen Sie alles Zutreffende an!
Foto: Yuasa

Der Rennsportzirkus ist auf Dauer zu teuer für den Standort Deutschland und nicht mehr finanzierbar.

18 %

Die Motorradevents verlagern sich in die „Emerging Markets“ Asien und Südamerika.

15 %

Die Motorrad-Fanbasis ist stabil – Moto-GP und IDM haben auch in Zukunft eine sichere Heimat in Deutschland.

61 %

Moto-GP, IDM & Co. erleben hierzulande eine Renaissance.

6 %

Gestatten Sie am Ende noch zwei Anmerkungen in eigener Sache: Haben Sie schon online auf unserer Homepage abgestimmt (über die Bedeutung der Elektromobilität), sich bei der Motorradtour 2018 angemeldet, die Bewerbungsunterlagen für den Award „Motorradhändler des Jahres“ oder „Bike Woman of the year“ angefordert? Dann aber nix wie ran.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45271943 / Speedlog)