Stahlbus lässt die Harleys schweben

Maximales Hebegewicht von 400 Kilogramm

| Autor / Redakteur: Regina S. Hartwig / Stephan Maderner

Stahlbus on tour: Anfang August auf dem Harley-Davidson-Meeting Ruhrpott 2018.
Stahlbus on tour: Anfang August auf dem Harley-Davidson-Meeting Ruhrpott 2018. (Bild: Stahlbus)

Die Stahlbus GmbH präsentierte auf dem Harley-Davidson-Meeting Ruhrpott 2018 den Harley-Davidson-„eHoover“, einen leistungsstarken Motorradheber, mit dem sich schwere Bikes heben lassen.

Das in Hattingen beheimatete Unternehmen Stahlbus GmbH stellte beim diesjährigen Harley-Davidson-Meeting Ruhrpott 2018 am 5. August in Hattingen an der Henrichshütte ihre Produktpalette vor. Insbesondere wurde der leistungsstarke Motorradheber „eHoover“ vorgestellt, der ohne Probleme schwere Harley-Davidson-Motorräder hebt und schweben lässt. Betrieben wird dieser von einem Elektromotor.

Elektromotoren und Elektromobilität sind ein großes Thema der Gegenwart. Allgemein gelten durch Elektromotoren betriebene Fahrzeuge als die Fahrzeuge der Zukunft – allerdings steht die Technik zur Herstellung von für Kraftfahrzeuge geeigneten Elektromotoren schon recht lange zur Verfügung.

1998 ging der Ford Ranger EV in den USA in die Produktion – ein 90-PS-starker Pick-Up-Truck, der ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben wird. In Europa kam er nie auf den Markt, und produziert wurde er nur bis 2003. Ein großer amerikanischer Zulieferer für Harley-Davidson, die Firma Corbin baute ein Elektrofahrzeug. Der Corbin Sparrow, eine „1-Person-Transporteinheit“ oder auch „Microcar“ genannt, ist ein vollständig elektronisch betriebenes Fahrzeug, welches 1998 in Produktion ging und in der ersten Version bis 2003 gebaut wurde.

Beide dieser Fahrzeuge haben ihrer ursprünglichen Version jedoch noch ein Problem – und das ist ihre Reichweite. Der Ford soll um die 100 Kilometer schaffen, der Sparrow bloß um die 50. Die Firma Stahlbus arbeitete an einer Problemlösung. Mit einem eigenen und neuen Batteriesystem soll die Reichweite für diese beiden Fahrzeuge vervielfacht werden – dafür hat die Firma auch schon diverse Fahrzeuge zum Umbau organisiert. Erste Fahrversuche mit einem modifizierten E-Roller verlaufen seit Monaten sehr positiv.

Zu dem Thema Elektromotoren will Stahlbus aus Hattingen zudem noch etwas anderes aufzeigen. Tatsächlich nämlich werden bereits seit weit über 100 Jahren Elektromotoren verwendet. 1837 wurde bereits von Thomas Davenport das erste Patent auf einen Elektromotor angemeldet; nur nicht als Antrieb für Kraftfahrzeuge. Um das aufzuzeigen stellt Stahlbus bei Harley-Davidson-Treffen die beiden E-Autos aus. Beide Fahrzeuge sind fahrbereit und zugelassen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45434325 / Markt)