Start-up der lautlosen Bike-Raketen

Gedanken zur Elektromobilität

| Autor: Stephan Maderner

Selfie mit der Zero DS.
Selfie mit der Zero DS. (Foto: Stephan Maderner)

Wer die Gelegenheit hat, mit einem Elektromotorrad, sagen wir mal mit einer Zero DS, auf Testfahrt zu gehen, dem steht hinterher das Grinsen ins Gesicht geschrieben. Stirnrunzeln verursacht dagegen die kontroverse Diskussion zwischen Hersteller und Händler über Vertriebsstrategien und Wirtschaftlichkeit der Stromer auf zwei Rädern.

Brammo, Zero Motorcycles, Energica oder Bultaco tun es, aber auch BMW, KTM oder Harley-Davidson: sie produzieren strombetriebene Motorräder und setzen auf den Zukunftsmarkt Elektromobilität. In letzter Zeit haben wir in der »bike und business«-Community viel über Chancen und Risiken der Elektromobilität diskutiert und Argumente ausgetauscht. In Sachen technischer Fortschritt hat sich tatsächlich enorm viel getan, weil sich die Akkutechnologie rasant entwickelt. Fast jedes Jahr und bei jedem Modellwechsel kommen neue, verbesserte Maschinen auf den Markt. Das ist für viele Händler, die die elektrischen Pferde vermarkten, ein Problem der Wirtschaftlichkeit. Die Vertriebspartner wünschen sich beim Abverkauf „alter“ Modelle mehr Unterstützung.

Der US-Hersteller Zero Motorcycles hat diese Herausforderung auf dem Schirm und entgegnet den Kritikern aus dem Handel: „Vom Verkauf von Elektro-Motorrädern kann man vermutlich noch länger nicht leben, deshalb sprechen wir hier ja, wie in der gesamtem E-Mobilitätsbranche, von einem Zukunftsmarkt. Die richtigen Hersteller haben das begriffen, sehen sich auch nach knapp zehn Jahren noch als Start-up, und machen es ihren Händlern so einfach wie möglich – oder wie der US-Amerikaner sagt „easy to deal with“-Partner. Das in einem Marktsegment, welches sich durch rasante Weiterentwicklung im Zweijahresturnus neu erfindet, Preise fallen ist nicht zu verhindern. Aber das wissen auch die Hersteller und steuern, beispielsweise mit einem „loyalty appreciation program“, oder Kunden -Treueprogramm, dagegen und bieten ihren „early adopters“, also denjenigen die schon früh auf den Zug E-Motorrad aufgesprungen sind, den subventionierten Aufstieg auf aktuelle Fahrzeuge an – im Prinzip nichts anderes als eine Abwrackprämie.“

Fest steht: Nur durch eine partnerschaftliche Vertriebspolitik, bei der Hersteller und Händler an einem Strang ziehen, kann sich ein so zukunftsweisendes Produkt durchsetzen. Denn Kunden, die begeistert von einer Testfahrt zurückkommen, am Ende auch ein Fahrzeug zu verkaufen, ist angesichts des relativ hohen Preises, kein leichtes Unterfangen für die Händler. Der Hersteller sollte seine Partner am Point of Sale unterstützen so gut es geht. Und vor allem mit fairen Konditionen operieren und eine Atmosphäre des Aufeinander-Zugehens schaffen.

Am Anfang war die Probefahrt

Am Anfang einer leidenschaftlichen Beziehung steht immer die Probefahrt. Wer kauft schon die Katze im Sack? Die »bike und business«-Redaktion kam bereits des öfteren in den Genuss, mit aktuellen Zweiradstromern auf die Piste zu gehen, darunter BMW C-Evolution, Peugeot E-Vivacity, Harley-Davidson Live Wire oder Zero DS. Die Eindrücke der Probefahrt mit dem Bike des kalifornischen Anbieters Zero Motorcycles im Mai dieses Jahres möchten wir an dieser Stelle noch einmal Revue passieren lassen.

Die lautlose Bike-Rakete zündet off- wie onroad

Das Elektromotorrad Zero DS verbindet die hohe Beweglichkeit im Gelände und die Schnelligkeit auf der Straße. Die Abkürzung DS steht für Dual Sport. Ganz gleich, ob auf der Schotterstraße, auf staubigen Pisten oder Asphalt – mit der Zero DS führen viele Wege zum Ziel. Die Zero DS ist robust, sobald man es verlangt, aber auch fein, wenn es die Situation erfordert. Ihr markantes und zugleich edles Erscheinungsbild wird von einem schönen Rahmen unterstrichen, der zugleich unempfindlich und leicht ist.

Die Zero DS bringt ihre Elektropower sauber und sicher auf den Boden und macht auf jedem Untergrund eine gute Figur. Dank des Direktantriebs und der einstellbaren Federung lässt sie sich kontrolliert fahren. Der Z-Force-Motor sorgt dafür, dass technische Manöver per Handdreh reaktionsschnell bewältigt werden können. Der wartungsfreie Antrieb, die äußerst geringen „Treibstoffkosten“ und die kraftvolle Beschleunigung sorgen für unbeschwerte Fahrerlebnisse. Durch die Beweglichkeit im Gelände und die Schnelligkeit auf der Straße vermittelt die Zero DS ein neues Freiheitsgefühl – frei von Benzin und Fahrgeräuschen. Die Showa-Federung ist sowohl auf der Straße als im Gelände komfortabel und gibt tadellose Rückmeldungen beim Fahren. Der grobe Pirelli MT-60 Enduro-Reifen performt auf Asphalt gut, im Gelände sowieso.

Längere Touren sind jetzt dank der 10 Prozent höheren Batteriekapazität möglich. Bei flotten Testfahrten rund um Würzburg waren Reichweiten bis zu 150 Kilometer drin (siehe Bildergalerie). Das Bosch-ABS arbeitet einwandfrei, beim Bremsen missfallen mitunter die quietschenden Nebengeräusche. Die bei den neuen Griffen verwendete weichere Gummimischung und ein robusterer Gashebel erhöhen das Gefühl in der rechten Hand und lassen das unmittelbar auftretende Drehmoment des durchzugsstarken Motors sicher kontrollieren.

Die Beschleunigung bis zur Höchstgeschwindigkeit von 158 km/h ist atemberaubend. Verringert man das Tempo, so generiert der luftgekühlte Motor Energie, die wieder in den Akku fließt und die Reichweite erhöht.

Fazit: Mit der DS hat der US-Hersteller Zero Motorcycles ein für alle Einsatzzwecke geeignetes Strommotorrad im Marktrennen. Für 2016 steht bereits das Upgrade der Modellfamilie in den Startlöchern, siehe Bericht hier. Am meisten überzeugt das Bike durch seine Vehemenz beim Beschleunigen. Das breite Grinsen steht dem Tester und Autor dieser Zeilen bis heute ins Gesicht geschrieben. Ein echt elektrisierendes Bike!

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43691905 / E-Bikes)