Suchen

Stirb langsam „bike“

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Valeria Schulte-Niermann

Der (Kultur- und Klima)-Schock war schon gewaltig: Nachdem ich vorige Woche bei 32 Grad und stahlblauem Himmel die neuen BMW-Sechszylinder Luxustourer K 1600 GT/GTL in Südafrika Probefahren durfte, war die Landung auf dem Frankfurter Airport bei 0 Grad und Nebelgrieseln schon ein Anschlag auf mein Biker-Gemüt.

Firma zum Thema

(Bild: ©evan_ers/Fotolia.com [M] – Haselmann)

Das Signal war eindeutig: Der Saisonstart hierzulande lässt weiter auf sich warten. Dennoch versuche ich jeden Morgen, den Minusgraden die Stirn zu bieten. Die knapp anderthalb Kilometer von mir zuhause in den Verlag werden selbstverständlich per 125er Roller bewältigt. Ride-to-work, bei jeder Witterung. Da kenne ich nichts. Mein Motto ist das von Bruce Willis: „Die hard“, „Stirb langsam“ – und wenn schon, dann auf zwei Rädern! Da wünsche ich mir doch sehnlichst eine Griff- und Sitzheizung, wie sie die weiß-blauen Touringflaggschiffe im südafrikanischen Sommer an Bord hatten…

In meiner Garage arbeiten derweil die Batterieerhaltungsgeräte auf Hochtouren. Meine Tiger steht noch sicher verhüllt, ist aber bereit für den Sprung in die noch jungfräuliche Saison.

Auch ansonsten drehen sich in der Branche momentan viele Dinge um den bevorstehenden Saisonstart. Die Händler der diversen Marken bereiten ihre Tage der offenen Tür vor und hoffen auf einen regen Kundenansturm. Derweil ist in der Industrie das große Stühlerücken ausgebrochen. Gerd Müller wechselt von Kreidler zu Ultra Motor. Oliver Kurtz löst Dieter Scholz an der Spitze von Peugeot Motocycles ab. Der Ex-IVM-Vorstand will sich einer neuen Herausforderung in der Branche stellen. Es bleibt spannend, bei welchem Unternehmen der Vertriebs- und Marketingexperte wieder auftaucht.

Anmerkung der Redaktion: Wir freuen uns über jede Kritik oder Anmerkung zu unseren Artikeln. Leserbriefe und andere ernst gemeinte Beiträge per E-Mail bitte an stephan.maderner@vogel.de (Bitte mit Betreff: „Leserbrief“). Für eine Veröffentlichung muss der Redaktion zudem die Identität des Autors bekannt sein. In Absprache gewähren wir Anonymität und kennzeichnen den Leserbrief mit „Name der Redaktion bekannt“. Als Leserbriefe gekennzeichnete Beiträge oder andere Blog-Beiträge in der Rubrik „Zündfunken“ spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe und Artikel zu kürzen.

(ID:44130819)