Super Bowl 52: Mit Black Panther und Steven Tyler auf Kundenfang

Kosten für Werbezeit immer irrwitziger

| Autor: Christoph Seyerlein

Lexus bewirbt den neuen LS 500 F Sport mithilfe der Marvel-Figur Black Panther.
Lexus bewirbt den neuen LS 500 F Sport mithilfe der Marvel-Figur Black Panther. (Bild: Lexus)

7,7 Millionen Dollar kosten 30 Sekunden Werbung während des Super Bowl. Vier Auto- und ein Truckhersteller sind dazu bereit und schalten extravagante Spots. Motorräder leider Fehlanzeige. Trotzdem unbedingt angucken.

In der Nacht von Sonntag auf Montag war es wieder so weit: Mit dem Super Bowl 52 zwischen den New England Patriots und den Philadelphia Eagles stieg in Minneapolis das größte Einzelsportereignis und zugleich die wohl irrsinnigste Werbeschlacht der Welt.

Wer das Endspiel um die Footballmeisterschaft in den USA im TV für Werbezwecke nutzen will, muss in diesem Jahr tiefer denn je in die Tasche greifen. Lag der Preis für 30 Sekunden Sendezeit in den Werbepausen 2017 schon bei mehr als fünf Millionen Dollar, ruft der übertragende Sender NBC in diesem Jahr US-Medien zufolge kaum vorstellbare 7,7 Millionen Dollar für eine halbe Minute auf.

Vielleicht finden sich auch deshalb 2018 vergleichsweise wenige Autohersteller unter den Werbetreibenden. Eigene Spots haben in diesem Jahr Kia, Hyundai, Toyota und Lexus angekündigt. Im letzten Jahr waren mit Audi, Ford, Kia, Lexus, Honda, Mercedes, Hyundai und Buick noch deutlich mehr Fahrzeugbauer beim Super Bowl aktiv gewesen.

Wer bereit ist, die horrenden Summen für einen Spot in die Hand zu nehmen, will selbstredend nicht mit einem Allerwelts-Clip zwischen den anderen Firmen untergehen. Auch die vier werbenden Autohersteller zeigen sich in diesem Jahr wieder kreativ oder setzen auf Star-Power.

Großartig in Szene setzt sich zum Beispiel der Dodge RAM 1500, dem eine großartige Rede des Bürgerrechtlers Dr. Martin Luther King als Hintergrund für faszinierende Amerika-Bilder gibt, bei denen auch ein Laster für sich Werbung machen darf.

Die Marketing-Leute von Lexus haben sich in diesem Jahr beispielsweise gedacht, dass etwas Superhelden-Unterstützung beim Super Bowl nicht schaden kann. Und so soll die Marvel-Figur Black Panther, die demnächst auf den Kino-Leinwänden zu sehen sein wird, dem Autobauer helfen, den Lexus LS 500 F Sport für Kunden interessant zu machen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45127348 / Markt)

Aus unserer Mediathek