Suchen

Suzuki: Thomas Holtz ist Mechaniker des Jahres 2017

Am 9. März fand in der Zentrale von Suzuki Deutschland in Bensheim das große Finale des Suzuki-Mechanikerwettbewerbs 2017 statt. Die fünf Finalisten mussten sich in einem theoretischen Test mit 50 Fragen sowie sechs praktischen Aufgaben stellen.

Firmen zum Thema

Finale des Suzuki-Mechanikerwettbewerbs 2017 am 9. März in Bensheim. Prüfer, Prüflinge und Sponsoren vereint auf dem Siegerfoto.
Finale des Suzuki-Mechanikerwettbewerbs 2017 am 9. März in Bensheim. Prüfer, Prüflinge und Sponsoren vereint auf dem Siegerfoto.
(Bild: Suzuki Deutschland)

Thomas Holtz ist Suzuki Mechaniker des Jahres 2017. Der technische Betriebsleiter von Suzuki-Vertragshändler Holtz Moto aus Öhringen (Baden-Württemberg) setzte sich beim Finale gegen vier weitere Finalisten durch.

Bildergalerie

Am 9. März fand in der Zentrale der Suzuki Deutschland GmbH in Bensheim das große Finale des Suzuki-Mechanikerwettbewerbs 2017 statt. Die fünf Finalisten mussten sich in einem theoretischen Test mit 50 Fragen sowie sechs praktischen Aufgaben den strengen Prüfern stellen und dabei ihr Fachwissen unter Beweis stellen.

Folgende Finalisten hatten sich bei den zuvor erfolgten Diagnoselehrgängen durchgesetzt und durften zum Finale in Bensheim antreten:

• Jakob Hinsberger, Zweirad-Shop Wagner e.K., 64331 Weiterstadt,

• Thomas Holtz, Holtz Moto, 74613 Öhringen,

• Holger Karg, S-Team GmbH, 89362 Offingen,

• Ben Lied, Braunis Bike Shop e.K., 35781 Weilburg,

• Eva Stein, Motorrad Stein GmbH, 65428 Rüsselsheim.

50 Fragen, sechs praktische Stationen

Nach der offiziellen Begrüßung durch Uwe Kroschel, General Manager Service Motorcycle and ATV und Senior Trainer Norbert Koch, wurde zunächst das theoretische Wissen der Finalisten mit einem 50 Fragen umfassenden Prüfungsbogen ermittelt. Anschließend ging es an den praktischen Teil des Wettbewerbs.

An sechs Stationen drei davon durch Suzuki und drei von den Sponsoren Motul, Bridgestone und NGK betreut, mussten die besten Suzuki-Mechaniker Deutschlands schließlich ihre praktischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

So wurde nicht nur Fachwissen und der richtige Umgang mit Zündkerzen und Motoröl überprüft, sondern auch der Hinterreifen einer Suzuki V-Strom 1000 fachmännisch erneuert. Ferner mussten an der Station Diagnose an einer speziell präparierten Suzuki SV 650 drei Fehler gefunden und behoben werden. Selbstverständlich alles unter strengen Zeitvorgaben.

Von Nockenwellen und Ventilspielen

An den Stationen Service und Motortechnik war schließlich handwerkliches Geschick und Fachwissen in gleichem Maße gefordert. Beim Einstellen des Ventilspiels und dem fachgerechten Einbau der Nockenwellen an einem V-Motor, mussten sich die fünf Finalisten ein weiteres Mal beweisen.

Aufgrund des enormen Fachwissens und der handwerklichen Fähigkeiten aller Teilnehmer entschieden am Ende zwar nur Nuancen über den Titel, doch über alle Stationen zusammengenommen, zeigte sich Thomas Holtz als verdienter Sieger.

Er wird als bester Suzuki-Mechaniker Deutschlands auch die Ehre haben, beim europäischen Finale im September 2017 anzutreten. Dieser Wettbewerb wird ebenfalls bei der Suzuki Deutschland GmbH in Bensheim stattfinden.

Ein Hoch auf die handwerkliche Qualität

„Herzlichen Glückwunsch an alle fünf Finalteilnehmer und natürlich ganz besonders an unseren Sieger Thomas Holtz“, gratulierte Uwe Kroschel allen Finalisten. „Dieser Wettbewerb hat uns erneut gezeigt, wie gut unsere Suzuki-Mechaniker in Deutschland ausgebildet und geschult sind. Jetzt drücken wir Thomas natürlich die Daumen für das europäische Finale im September.“

(ID:44605916)

Über den Autor