Suchen

SW-Motech: Auf zu neuen Ufern

Der Motorradzubehör-Hersteller SW-Motech sieht sich mit dem heute neu eröffneten Logistikzentrum in Rauschenberg gut aufgestellt für die Zukunft.

Firma zum Thema

So viel Prominenz mit einer Schere in der Hand - das hält das stärkste Band nicht aus. Eröffnungszeremonie im neuen SW-Motech-Logistikzentrum.
So viel Prominenz mit einer Schere in der Hand - das hält das stärkste Band nicht aus. Eröffnungszeremonie im neuen SW-Motech-Logistikzentrum.
(Bild: SW-Motech)

Am 4. Dezember 2017 weihten der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, Landrätin Kirsten Fründt und Dr. Lars Witteck, Vorstand der Volksbank Mittelhessen, gemeinsam mit der Geschäftsführung von SW-Motech und den am Bau beteiligten Unternehmen das neue Logistikzentrum im hessischen Rauschenberg ein.

SW-Motech: Neues Logistikzentrum
Bildergalerie mit 17 Bildern

Jürgen Swora, Mitgründer und Geschäftsführer von SW-Motech, sieht den Neubau als eine wichtige Investition in die Zukunft des Unternehmens: „Wir exportieren unser Premium-Zubehör vom beschaulichen Rauschenberg aus in die ganze Welt. Um unsere Kunden in mehr als 65 Ländern auch bei steigender Nachfrage die gewohnt kurzen Lieferzeiten garantieren zu können, haben wir fünf Millionen Euro in den Ausbau unserer Lager- und Logistikkapazitäten investiert.“

Bereits mehrfach wurde auf dem Betriebsgelände im hessischen Rauschenberg und auch in der Fertigungsstätte im tschechischen Vojkovice aus- und umgebaut. Doch die kontinuierlich wachsende

Nachfrage nach hochwertigem Motorradzubehör erforderte nun eine erneute Ausweitung der Kapazitäten. SW-Motech sieht den Neubau des Logistikzentrums auch als eine wichtige Investition in den Wirtschaftsstandort Marburg-Biedenkopf. 1999 von drei begeisterten Motorradfahrern in einem Stall in Bracht gegründet, zählt SW-Motech heute zu den weltweit führenden Anbietern von Motorradzubehör und beschäftigt mehr als 120 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und 12 Auszubildende alleine am hessischen Hauptsitz.

„Heute möchten wir uns insbesondere bei den Fachkräften der am Bau beteiligten Unternehmen und auch bei unserer Belegschaft bedanken. Der engagierte Einsatz bei Wind und Wetter machte es möglich, dass das Logistikzentrum pünktlich fertiggestellt wurde. Nun sind wir für die kommenden Jahre gut gerüstet und freuen uns schon heute auf die Motorradsaison 2018“, so beschließt Jürgen Swora die feierliche Einweihung.

Zu den Daten

Gesamtfläche: 5.100 m²;

Lager und Wareneingang / -ausgang: 4.200 m²;

Büro: 900 m² (dreistöckig)

Maße: 118,74 m x 38,30 m + 14,97 m (Vorbau), maximale Höhe: 12,12 m;

Umbauter Raum: ca. 48.000 m³;

Baukosten: ca. 5 Mio. Euro;

Bauzeit: März bis November 2017.

(ID:45039639)