Suchen

Swissmoto 2017: Feuerwerk für Töff-Fans im Benzinrausch

Autor / Redakteur: Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner / Elena Koch

Von Donnerstag, 16. bis Sonntag, 19. Februar 2017 eröffnete die Swissmoto mit einer Fülle an Neuheiten und aufwändig inszenierten Shows die neue Töff-Saison. 70.582 Besucher strömten nach Zürich zur 14. Ausgabe des größten Schweizer Treffpunkts der motorisierten Zweiradbranche, zwar rund fünf Prozent weniger als 2016, aber dafür umso emotionalisierter und kauflustiger.

Firma zum Thema

Sorgten für knisternde Erotik auf der Swissmoto 2017: die Fuel Girls.
Sorgten für knisternde Erotik auf der Swissmoto 2017: die Fuel Girls.
(Bild: MCH Messe Schweiz (Zuerich) AG)

Pünktlich zum Saisonstart zündete die Swissmoto ein Feuerwerk für alle Töff-Fans. Vier Tage lang knatterten die zweirädrigen Highlights der neuen Saison im Scheinwerferlicht der Messe Zürich und begeisterten 70.582 Besucher aus der Schweiz und dem angrenzenden Ausland. Das entspricht einem Rückgang von rund fünf Prozent gegenüber der Vorjahresmesse. Im Trend lagen dieses Jahr Retro-Bikes, kostengünstige Allrounder, futuristische Designs und noch mehr Elektronik. Bei der Bekleidung rücken Klassik-Design, individuelles Outfit und vor allem Lifestyle immer mehr ins Zentrum des Interesses. Messeleiter Yves Vollenweider freute sich über den gelungenen Startschuss: „Die sehr positiven Rückmeldungen der Aussteller, das gewaltige Medienecho und die funkelnden Augen der Töff-Fans bestätigen erneut, dass die Swissmoto für das Töff-Land Schweiz zu einem fixen Jahresevent geworden ist.“ Die angereisten Zweirad-Enthusiasten nutzten die Gelegenheit denn auch, um vor Saisonbeginn die Fülle an Neuheiten Probe zu sitzen und sich aus dem riesigen Bekleidungs- und Zubehörsortiment die passende Ausrüstung für die kommende Saison zusammenzustellen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 49 Bildern

Besuchermagnete waren die private Sammlung persönlicher Rennmotorräder, Ausrüstung, seltener Pokale und Original-Werkzeugboxen der beiden Rennfahrerlegenden Robert und Joey Dunlop, das Show-Bike „Arab Diamond“ mit den weltweit größten je verbauten Felgen und einer Lackierung, die schimmert wie ein Diamant, sowie Autogrammstunden vieler prominenter Gäste aus der Welt des Motorsports.

Schweizer ist bester Motorradmechaniker Europas

Erstmals schraubten die besten Motorrad- und Fahrradmechaniker Europas im Rahmen der Swissmoto 2017 um den Gewinn des Siegerpokals. Veranstalter war der Verband 2Rad Schweiz. Die Kandidaten aus Deutschland, Österreich, Tschechien, den Niederlanden, Polens und der Schweiz absolvierten im zweitägigen Wettkampf mit jeweils zehn kniffligen Werkstattaufträgen und wurden dabei von Experten auf Herz und Nieren getestet. Am Ende schraubte sich Claudio Rossi aus Sissach bei Basel an die Spitze und wurde zum besten Motorradmechaniker Europas gekürt. Der Holländer Dirk Harpe wurde Zweiter und Cedric Zbinden aus Schwarzenburg (Schweiz) Dritter. In der Fahrradtechnik gewann Jonas Roth aus Menzingen vor dem Deutschen Maximilian Schulz von Rad-Schulz aus Ettenheim und Christian Gut aus Meisterschwanden (Schweiz). Die weiteren deutschen Teilnehmer waren Nadja Tillmanns und Gernot Schober (Motorrad) sowie Kasimir Kohlhage (Fahrrad) zeigten ebenfalls sehr gute Leistungen im Wettbewerbsfeld. Ein ausführlicher Bericht über den Europacup der Zweiradberufe folgt in Kürze auf www.bikeundbusiness.de.

Swisscustom vergibt erstmals Innovationspreis

Parallel zur Swissmoto lief auch dieses Jahr die Customizing & Tuning Show Swisscustom. Publikumshighlight war abermals die Bikeshow mit 70 speziell ausgewählten Einzelstücken. Mit Teilnehmern aus fünf Nationen und ursprünglich über 160 Bewerbungen zählt die Endrunde der Swisscustom-Bikeshow mittlerweile zu den Höhepunkten im Terminkalender der internationalen Customizer und Motorradbauer. Die ausgestellten Bikes entsprachen einem hohen internationalen Qualitätsstandard und wurden von der Jury aus Auszubildenden der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Bern – angeführt von Szenekenner Frank Sander – nach Stil, technischer Ausführung sowie Verarbeitung und Innovationen beurteilt. Den Höchstpreis „Best of Show“ sicherte sich die deutsche Firma Engels Schmiede mit ihrem von Grund auf handgefertigten Kunstwerk „La Esperanza“. Den Sonderpreis „Emirates Pick“ erhielten die Liechtensteiner Customprofis der Bobber Garage für ihre perfekt restaurierte Harley-Davidson „Phönix“ aus den 40er Jahren zugesprochen. Und Peter Fässler von E-Choppers wurde für die Idee, sein Custombike komplett mit Elektroantrieb aufzubauen, mit dem ersten „Swiosscustom-Innovationspreis“ ausgezeichnet. Die drei Bikes treten nun im März die Reise zur Custom Show Emirates in Abu Dhabi an, um dort gegen die Elite der Customszene anzutreten.

Fuel Girls als flammenspeiender Höhepunkt

Abgerundet wurde die Customizing & Tuning-Show von flammenspeiender Erotik der Fuel Girls aus England, spannenden Talks von und mit dem zweifachen Weltrekordhalter Grisu Grizzly und Rocco Recycle mit seinem zu einem Musikinstrument umgebauten Seitenwagen-Töff.

Die nächste Swissmoto wird vom 22. bis 25. Februar 2018 in der Messe Zürich stattfinden.

(ID:44532349)

Über den Autor