Suchen

Swissmoto Zürich 2018: Brennende Bikebegierden Neuer Besucherrekord in Sicht?

Vom 22. bis 25. Februar 2018 wird Zürich wieder zum Treffpunkt internationaler Bikeprofis. Der Trend zu Retro- und Vintagemotorrädern und mehr Elektronik an Bord geht ungebremst weiter. Das Show- und Rahmenprogramm ist gigantisch.

Firmen zum Thema

Vom 22. bis 25. Februar 2018 ruft die Swissmoto wieder nach Zürich – und lässt dabei in Sachen Professionalität wie immer nichts anbrennen.
Vom 22. bis 25. Februar 2018 ruft die Swissmoto wieder nach Zürich – und lässt dabei in Sachen Professionalität wie immer nichts anbrennen.
(Bild: MCH Messe Schweiz (Zuerich) AG)

Die Motorrad-, Roller- und Tuning-Show Swissmoto in Zürich ist jedes Jahr der Startschuss in die neue Töff-Saison. Sie ist der ultimative Anziehungspunkt für die Fans des motorisierten Zweirads und lockt mit attraktiv aufbereiteten Sonderausstellungen und spektakulären Shows. Die vom 22. bis 25. Februar 2018 durchgeführte Swissmoto wird die aktuellen Trends enthüllen: den Siegeszug der Retro- und Vintage-Motorräder, den ungebremsten Vormarsch der Elektronik und die erfreuliche Tatsache, dass es noch nie so viel Motorrad für so wenig Geld gab.

Swissmoto 2018 - die Vorschau

Bildergalerie mit 30 Bildern

Zehntausende von Besuchern aus dem In- und Ausland werden vom 22. bis 25. Februar 2018 an der Swissmoto durch die sieben Hallen der Messe Zürich pulsieren und die Modellneuheiten von rund vierhundert Marken aus den Sektoren Motorrad, Roller, Quad, Bekleidung, Zubehör und Tuning bestaunen. Im vergangenen Jahr wurde die 70.000er-Besuchermarke geknackt.

2017: Der Schweizer Töffmarkt wächst

Die Motorradverkäufe in der Schweiz stabilisierten sich 2017 auf einem erfreulich hohen Niveau. Während 2016 noch ein leichter Rückgang von 3,4 Prozent verzeichnet wurde (nach dem Superjahr 2016 mit 17,1 Prozent Steigerung), stiegen die Neuzulassungen von Januar bis Dezember 2017 gemäß der Schweizerischen Fachstelle für Motorrad und Roller SFMR mit 26.942 Motorrädern wieder leicht an (Vorjahresperiode: 26.393 Motorräder). Der Zuwachs betrug 2,1 Prozent. Nach der Anpassung der Motorrad-Modellpaletten an die seit 1. Januar 2017 geltenden, strengeren Euro 4-Normen bezüglich der Lärm- und Abgasemissionen gaben die Hersteller ihre Zurückhaltung bei den Neukonstruktionen auf und präsentierten für 2017 ein Feuerwerk an Neuheiten. Auch für 2018 haben Europa und Fernost bei der Innovation in den Bereichen Technik und Design Vollgas gegeben; sämtliche Neuheiten werden 2018 in Zürich zu bewundern sein.

Der Roller-Markt musste 2017 erneut einen Rückgang verkraften. Während 2016 noch 19.503 Roller abgesetzt wurden, waren es 2017 nur noch 18.545 Stück, was einem Rückgang von 4,9 Prozent entspricht. Die Hintergründe des Rückgangs bleiben unverändert: auf der einen Seite besteht eine gewisse Marktsättigung, auf der andern Seite zeigt der ungebrochene Boom bei den E-Fahrrädern in diesem Segment mit hohem Nutzfahrzeugcharakter seine Auswirkungen, insbesondere bei den Rollern mit kleinen Hubräumen, die vorwiegend in urbanen Ballungszentren eingesetzt werden.

Quads im Rückwärtsgang

Ein ähnliches Bild zeigte sich bei den Quads, den vierrädrigen Straßen- und Geländevehikeln für den Nutzfahrzeug- und Freizeitbereich: Die Verkäufe sanken von Januar bis Dezember 2017 auf 1.345 Stück, 2016 waren es mit 1.512 Einheiten noch deutlich mehr gewesen (Rückgang 11 Prozent).

Schweiz bleibt Europas Biker-Hochburg

Der Zweirad-Gesamtmarkt (Motorräder und Roller, ohne Quads) blieb mit 45.487 Stück jedoch gegenüber der Vorjahresperiode (45.896 Einheiten) erfreulich konstant; der Rückgang betrug lediglich 0,9 Prozent. Die Schweiz bleibt im internationalen Kontext weiterhin eine Hochburg in Sachen motorisierte Zweiräder: Kein anderes Land in Europa besitzt prozentual zur Bevölkerung gemessen eine derart hohe Motorraddichte. Der Gesamtbestand an zugelassenen Motorrädern betrug 2017 in der Schweiz rund 450.000 Stück, hinzu kamen 275.000 Roller. Laut Verband wird mit dem Verkauf von Motorrädern, Rollern und Gebrauchtfahrzeugen die Hälfte des Jahresumsatzes von 1,1 Milliarden Franken erzielt, die andere Hälfte steuern die Bereiche Service, Ersatzteile, Reifen, Zubehör und Bekleidung bei. Im Branchenverband Motosuisse sind 21 Importeursbetriebe, im Händlerverband 2-Rad Schweiz rund 700 Fachbetriebe eingeschlossen, die zusammen mehrere tausend Mitarbeitende beschäftigen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45121612)

Über den Autor