Pirelli Angel GT im Praxistest: Neuer Charakter

Der Tourenreifen überzeugt im Test auf einer Buell XB 12 S

| Autor: Jan Rosenow

Pirelli Angel GT: Hebt die Buell auf ein neues Niveau.
Pirelli Angel GT: Hebt die Buell auf ein neues Niveau. (Bild: Jan Rosenow/»bike und business«)

Auch fünf Jahre nach seinem Debüt gehört der Angel GT zu den besten Tourenreifen auf dem Markt. Im Test auf einer Buell XB 12 S überzeugt er mit wesensveränderndem Charakter.

Buell-Motorräder sind harte Knochen, fahrwerkstechnisch gesehen. Trotz der einstellbaren Federelemente bleibt die Abstimmung stets auf der straffen Seite, und zusammen mit den für das Modell XB 12 S vorgesehenen Sportreifen ergibt sich gerade auf schlechtem Asphalt ein stuckerndes, unkomfortables Fahrverhalten, das auch für Nachteile beim Grip sorgt. Denn wenn der Gummi kurzzeitig nicht den Boden berührt, kann er auch nicht haften.

Zeit, einmal einen modernen Tourenreifen zu probieren, die Alleskönner in der Zweirad-Reifenwelt. Beim Stichwort modern dürfte dem Interessenten zwar nicht sofort der Pirelli Angel GT in den Sinn kommen, befindet sich dieser doch schon seit fünf Jahren auf dem Markt. Doch wie im Frühjahr der Reifentest der Zeitschrift „Motorrad“ gezeigt hat, ist das Produkt auch im Jahr 2018 noch für Testsiege gut.

Auf der exotischen Testmaschine war bereits der erste Eindruck verblüffend, vor allem im Vergleich zum vorher montierten Diablo Rosso II. Die Eigendämpfung ist hervorragend, die Reifen schlucken sämtliche kleinen Unebenheiten, die beim Diablo noch zu Stuckern geführt haben. Schließlich ist die Welt keine Rennstrecke, auch wenn Erik Buell sich das wahrscheinlich gewünscht hat. Die Haftung auf unebenem Asphalt ist viel besser, und auch an Stabilität mangelt es nicht. Der Angel mag nicht der handlichste Reifen sein, doch die kompakte Buell lässt sich trotzdem zackig und sportlich bewegen.

Für Fahrten bei niedrigen Temperaturen, auf schlechtem Asphalt oder bei Regen ist ein moderner Tourensportreifen auch auf sportlichen Motorrädern eine gute Wahl. Der Angel GT hat die Buell auf ein neues Niveau gehoben und zeigt, wie stark ältere Motorräder von neuen Reifenkonstruktionen profitieren können. Gut, dass die Reifenindustrie auch für vergleichsweise wenig verbreitete Modelle Freigaben anbietet.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45535992 / Technik)