Tricity: Yamaha steigt in die „leichte“ Dreiradmobilität ein

Preis steht noch nicht fest

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Martina Eicher

Der Yamaha Tricity besticht durch sein modernes Design und mit vielen praktischen Details.
Der Yamaha Tricity besticht durch sein modernes Design und mit vielen praktischen Details. (Foto: Yamaha)

Die Yamaha-Händler freuen sich, dass sie ab August 2014 mit dem Yamaha Trictiy Mitwettbewerbern wie zum Beispiel Piaggio MP 3, Peugeot Metropolis oder Quadro im Segment der Dreiräder eine Alternative bieten können.

Die hohe Verkehrsdichte stellt in vielen europäischen Städten ein großes Problem dar. Zum einen, weil damit eine starke Umweltbelastung einhergeht, zum anderen, weil sie auch zu einer hohen finanziellen und zeitlichen Belastung führt. Um zur Lösung dieses Problems beizutragen, entwickelt Yamaha neuartige Fahrzeugkonzepte für Pendler, so dass auch in Zukunft eine individuelle Mobilität möglich ist.

Obwohl die Auswahl an praktischen Rollern für den Stadtverkehr groß ist, legen viele Pendler ihren täglichen Weg zur Arbeit lieber mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück. Darunter sind auch einige, die früher einmal auf zwei Rädern unterwegs waren, aber heute mehr Wert auf ein stabiles Fahrverhalten legen. An diese Fahrer wendet sich das neue Dreiradkonzept, das durch seine hohe Laufstabilität besticht.

Der Tricity ist das erste Modell im zukunftsorientierten Mobilitätssegment von Yamaha und repräsentiert ein neuartiges Konzept der individuellen Fortbewegung. Im Gegensatz zu anderen großen und schweren Dreiradfahrzeugen wurde der Tricity mit deutlich anderen Schwerpunkten entwickelt. Dazu zählen Leichtbau, Sportlichkeit, Agilität und einfache Bedienung.

Dank der beiden Vorderräder, die sich beim Kurvenfahren automatisch in Schräglage neigen, kombiniert der neue Tricity das leichte Handling eines konventionellen Rollers mit einer hohen Laufstabilität. Gleichzeitig bietet er reichlich Fahrspaß, ist erschwinglich und lässt sich einfach handhaben. Mit diesen Eigenschaften kann der Tricity von Yamaha die Fortbewegung in Städten deutlich erleichtern.

Bei der Konstruktion des Tricity legte das Entwicklungsteam der Yamaha Motor Corporation besonderen Wert auf eine zukunftsweisende Konzeption, um damit eine attraktive Alternative zu den üblichen Pendlerfahrzeugen anzubieten. Folgende wesentliche Merkmale wurden im Lastenheft festgelegt:

  • Unkompliziertes, spaßorientiertes Fahrverhalten
  • Leichtfüßiges und wendiges Handling
  • Stabiles Fahrverhalten
  • Komfortabel auch auf schlechten Straßen
  • Funktionales und praktisches Pendlerfahrzeug für den Stadtverkehr
  • Einzigartiges Design mit moderner und innovativer Technik
  • Gewicht und Größe ähnlich wie ein 125er-Roller
  • Führerscheinklasse A1 oder Pkw-Führerschein, erworben vor dem 01.04.1980

Neues Multirad-Chassis mit Neigungsmechanismus

Der exklusive Neigungsmechanismus LMW (Leaning Multi Wheel) wurde von Yamaha speziell für jene Fahrzeuge entwickelt, die zum neuen Mobilitätssegment gehören. Ziel des Neigungssystems ist ein sportliches und wendiges Handling sowie eine hohe Laufstabilität.

Versteckt hinter der leichten Frontverkleidung sorgt ein gewichtsoptimierter Parallelogramm-Hebelmechanismus dafür, dass der Tricity ähnlich wie ein konventioneller Roller in Schräglage gebracht werden kann. Der Parallelogramm-Hebelmechanismus nimmt auf der einen Seite die Tandem- Telegabel auf, auf der anderen Seite ist er mit dem Lenkkopf des Rahmens verbunden. Wird der Tricity durch eine Kurve gesteuert, neigt das System beide Vorderräder parallel zueinander. Die Spurweite zwischen den beiden Vorderrädern bleibt während der Kurvenfahrt nahezu konstant, so dass sich ein vertrautes, bekanntes und natürliches Fahrgefühl einstellt.

Eine weitere wichtige Aufgabe in dem neuen Yamaha LMW-Mechanismus übernimmt eine spezielle Tandem-Teleskopgabel mit Abstützhebel, zu der zwei separate Gabelrohre an jedem Rad gehören. Während die hinteren Gabelrohre die Führungsarbeit übernehmen, sorgen die vorderen Gabelrohre für die Dämpfung des Radführungssystems. Es bietet 90 Millimeter Federweg. Die Radaufhängungen der beiden Vorderräder arbeiten völlig unabhängig voneinander, so dass der Tricity selbst auf schlechten Wegstrecken einen guten Fahrkomfort und ein beruhigendes Fahrgefühl bietet.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42622402 / Markt)