Triumph erhöht das personelle Drehmoment in der Führungsetage

Oliver Willand heißt der Director der neu geschaffenen Position Marketing & Public Relations bei Triumph in Deutschland und Österreich.

Firmen zum Thema

Oliver Willand, kommt von der Automarke Jeep und pusht nun die Motorradmarke Triumph.
Oliver Willand, kommt von der Automarke Jeep und pusht nun die Motorradmarke Triumph.
(Bild: Triumph)

Der deutsche und österreichische Triumph-Importeur verstärkt seine Führungsriege. Laut Mitteilung des Rossbacher Importeurs ist Oliver Willand seit Anfang Oktober als Director Marketing & Public Relations tätig und betreut in dieser Funktion die Märkte in Deutschland und Österreich. Der 45-jährige studierte Maschinenbauingenieur verantwortet die Themen Marketing, Kommunikation und Public Relations von Triumph in Deutschland und Österreich. Oliver Willand berichtet in seiner Funktion an Natalie Kavafyan, General Manager der Triumph Motorrad Deutschland GmbH.

Nach rund zwanzig Jahren Erfahrung in der Automobilindustrie blickt Willand auf ein breites Spektrum an Erfahrungen sowohl im Onlinesektor als auch im Vertrieb sowie dem Markenmanagement zurück. Seine Stationen waren: Audi, Daimler Chrysler und die Fiat Chrysler Group. Dort leitete er zunächst das Produktmarketing der Marken Fiat und Abarth und war vor seinem Wechsel zu der britischen Bikemarke seit 2013 als Brand Manager für die Marke Jeep in Deutschland verantwortlich.

Back to Bike

„In den vergangenen Jahren hatten berufsbedingt die Autos bei der Wahl meiner Fahrzeuge immer etwas die Nase vorn“, erklärt Willand. „Hier bei Triumph kann ich nun wieder meiner alten Neigung zum Motorrad einen größeren Raum geben, was mich sehr freut. Für eine Marke mit so großer Strahlkraft tätig zu sein, ist darüber hinaus natürlich ein Extra-Schub an Motivation.“

(ID:44968773)

Über den Autor