Triumph Motorcycles: Visionen für Visitors

Im November eröffnet ein neues Erlebniszentrum

| Redakteur: Fabian Pfeiffer

For the ride: Im November eröffnet in Hinckley ein neues Besucherzentrum für Triumph-Fans.
For the ride: Im November eröffnet in Hinckley ein neues Besucherzentrum für Triumph-Fans. (Bild: Triumph)

Mit der sogenannten „Triumph Visitor Experience“ beginnt für die Fans der legendären britischen Motorradmarke eine neue Ära.

Erstmals kann im Rahmen von Werksführungen ein Blick hinter die Kulissen der Produktion der britischen Bikes geworfen und im aufwändig gestalteten historischen Bereich eine Reise durch 115 Jahre Motorradtechnik gemacht werden. Das Triumph-Besucherzentrum befindet sich am Stammsitz und Werk der Marke im britischen Hinckley. Im Rahmen einer Vor-Premierenfeier konnten nun Medienvertreter und geladene Gäste – unter anderem Hollywood-Star Luke Evans – bereits einen Blick auf das neue Besucherzentrum werfen.

Eine verdammt lange Firmengeschichte

Die im Jahr 1902 gegründete Marke gehört zu den ältesten Motorradherstellern der Welt und kann auf eine spannende Firmenhistorie, eine Vielzahl berühmter Motorradmodelle und unzählige Erfolge im Sportbereich zurückblicken. Pünktlich zum Jubiläum wird allen Fans der Marke und jenen, die es werden wollen, ein ganz besonderes Geschenk gemacht: Ab November dieses Jahres bietet das neue Besucherzentrum eine spannende Reise durch die Geschichte der Marke und zeigt alle historischen und aktuellen Leistungen in Sachen Design und Ingenieurskunst, im Motorsport und bei der Popkultur.

Motorräder, die Geschichte schrieben

Die Ausstellung bietet eine exklusive Sammlung nie zuvor gezeigter Exponate rund um die Gestaltung, die Technik und die Fertigung. Natürlich dürfen in der umfassenden Sammlung historischer Bikes auch einige legendäre und seltene Exemplare nicht fehlen, darunter:

seltene Originalmodelle, unter anderem die allererste No.1 von 1902, eine Triumph „Trusty“ Modell H von 1919, die im Ersten Weltkrieg eingesetzt wurde, die weltbekannte 1959er-Bonneville, sowie Legenden der Marke wie die Hurricane X75, die Trident, eine Original-Speed Triple von 1994 und die die T595 Daytona.

das berühmteste Film-Motorrad aller Zeiten – die Bonneville, auf der Steve McQueen im Film „Gesprengte Ketten“ versuchte, den Grenzzaun zu überspringen. Sie wurde liebevoll restauriert und ist nun wieder voll funktionstüchtig die von Tom Cruise im Action-Klassiker „Mission Impossible 2“ gefahrene Speed Triple wertvolle Triumph-Modelle aus dem Motorsport und den Rekordfahrten, wie beispielsweise der 1956er-Streamliner, mit dem auf den Bonneville Salzseen der Geschwindigkeitsweltrekord gebrochen wurde.

Das Sammlerherz schlägt höher

Ergänzt wird die Ausstellung durch eine umfangreiche Sammlung von legendären Motorrad-Erinnerungsstücken, historische Händlerschilder und Motorsport-Sammlerobjekten. Auch das Thema Motorsporterfolge ist ein wichtiges Kapitel im „Story Telling“ und spielt daher in der Ausstellung eine der Hauptrollen. Zu sehen sind beispielsweise ein Original-TT-Racer aus den 1920er-Jahren, legendäre Rennbikes aus den amerikanischen und britischen Meisterschaften der 1950er- und 1960er-Jahre, sowie die Triumph Daytona 675, auf der Gary Johnson 2014 das Isle of Man Supersports TT-Rennen gewann.

Die Energiespeicher auffüllen

Besucher des neuen Zentrums können zudem einen Abstecher in das Café „Triumph 1902“ machen, wo es in einem einzigartigen Ambiente frisch gemahlenen Kaffee und ein umfassendes Speisenangebot zu genießen gibt, um vor der Heimreise noch einmal aufzutanken. Wer seinen Besuch mit einem Andenken unvergesslich machen möchte, ist im hauseigenen Shop richtig, in dem neben einer einzigartigen Kollektion hochwertiger Markenartikel und Bekleidung auch limitierte Souvenirs zu haben sind.

Die Marke hautnah erleben

Paul Stroud, Chief Commercial Officer bei Triumph Motorcycles, meint: „Wir sind sehr stolz, dass wir Fans aus der ganzen Welt hierher einladen können, damit sie unsere Marke hautnah erleben können – hier in dem Werk, das der Ursprung jeder Triumph bildet. Mit so vielen wichtigen und seltenen Motorrädern wird das Besuchererlebnis zum absoluten Muss für Motorrad- und Filmfans und verleiht zudem unserem stolzen Erbe und unserer Leidenschaft für den Bau großartiger Motorräder einen würdigen Rahmen.“

Der Eintritt ins Besucherzentrum ist frei. Die 90-minütige Werksbesichtigung kann im Voraus online gebucht werden und kostet 15 GBP pro Person. Die offizielle Eröffnung ist ab dem 1. November 2017.

Karten für die Werksbesichtigung können allerdings schon ab sofort erworben werden. Weitere Informationen zur neuen „Triumph Visitor Experience“ und eine Buchungsmöglichkeit für die Besichtigungstouren gibt's hier.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44953897 / Markt)