Suchen

Triumph Motorrad Deutschland und Österreich: Crisis? What crisis?

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

„Motorradbosse blicken in die Kristallkugel“ Teil 7: Uli Bonsels, Sprecher Triumph Motorrad Deutschland in Rosbach über die Businessaussichten der Motorradmarke Triumph 2013 und wie er es schaffen möchte, zusammen mit den Händlern in Deutschland und Österreich am Gas zu hängen.

Firma zum Thema

Triumph-Sprecher Uli Bonsels sieht seine Marke vor weiterem Wachstum.
Triumph-Sprecher Uli Bonsels sieht seine Marke vor weiterem Wachstum.
(Foto: Triumph )

Mit welchen Vertriebserwartungen (Neufahrzeuge, Gebrauchtfahrzeuggeschäft) gehen Sie in die neue Saison 2013? Auf welchem Modell ruhen die stärksten Verkaufshoffnungen?

Wir gehen mit sehr positiven Vertriebserwartungen in die neue Saison. Insbesondere unsere Neuheiten-Offensive mit gleich acht neuen Modellen für 2013 bietet Grund genug optimistisch zu sein. Gleichzeitig besetzen wir mit den beiden neuen Trophy- Modellen das Marktsegment der Luxustourer neu. Was die Verkaufserwartungen angeht, haben wir gleich mehrere Modelle im Portfolio, von denen wir annähernd gleich große Verkaufserfolge erwarten. Zu nennen wären hier vor allem die Tiger 800 Modelle, die Street Triple (R) sowie die Tiger Explorer (XC).

Bildergalerie

Bildergalerie mit 11 Bildern

Wie viele Händler haben Sie gegenwärtig im Portfolio und sind in diesem Jahr wichtige Änderungen im Händlernetz geplant? (Investitionen, Zu- und Abgänge, wo werden noch Händler gesucht?)

Zur Zeit arbeiten wir in Deutschland mit 66 Vertragspartner zusammen. Wichtige Änderungen im Händlernetz sind nicht geplant, nachdem die Installierung des Triumph World Konzeptes für die Ladeneinrichtung letztes Jahr abgeschlossen wurde. Natürlich versorgen wir unsere Partner kontinuierlich mit Aktualisierungen und Optimierungen ihrer Store-Konzepte. Zur Zeit suchen wir noch Partner in folgenden Gebieten: München/Süd, Ingolstadt, Darmstadt, Wetzlar/Gießen, Koblenz/Limburg und Fulda/Bad Hersfeld.

Wie hat sich die Renditesituation Ihrer Händler in den Bereichen Verkauf, Service/Werkstatt und Zubehör entwickelt?

Positiv in allen Bereichen.

Wie unterstützen Sie dieses Jahr Ihre Handelspartner konkret bei der operativen Arbeit?

Für dieses Jahr steht ein ganzes Bündel von Maßnahmen an, mit denen wir unsere Partner bei der operativen Arbeit unterstützen:

1. Im Februar führten wir ein neues, sehr bedienerfreundliches neues Online-Garantiesystem ein.

2. Zeitgleich erfolgte die Installation eine neuen Online-Teileprogramms mit vielen neuen Funktionen.

3. Zu Beginn des Jahres erfolgte eine Umstrukturierung des Händlernetzes von drei in vier Gebiete und die gleichzeitige Verstärkung unseres Vertriebsteams um einen zusätzlichen Mann im Außendienst. Somit haben unsere vier Area-Sales-Manager nun weniger Händler zu betreuen und können sich umso intensiver um jeden Triumph-Partner kümmern.

4. Im Marketing-Bereich stellen wir unseren Partnern ab sofort verschiedene Tool-Kits für ihre eigenen Veranstaltungen kostenlos zur Verfügung (Bilder im Anhang). Diese Kits lassen sich individuell, passend für jede Veranstaltung, zusammenstellen und beinhalten u. a. Traversensysteme, Faltzelte, Theken, Liegestühle, Lichtsäulen und Sonnenschirme. Die Kits werden fix und fertig konfektioniert und in zwei gebrandeten Excalibur-Anhängern verpackt.

5. Unsere weiter ausgebaute Triumph-Academy bietet ein breites Schulungsangebot für den Handel, u. a. mit Sales- Business- und Neumodellschulungen.

Welche Hausaufgaben müssen ihre Händler 2013 in Angriff nehmen, um erfolgreich der Krise die Stirn zu bieten?

Welche Krise? Bei uns gibt es keine Krise. Nichtsdestotrotz erwarten wir von unseren Partnern natürlich weiterhin maximalen Einsatz, insbesondere vor dem Hintergrund der vielen Neuheiten, die dieses Jahr in den Handel rollen.

Wodurch wird die Motorrad-Konjunktur 2013 befeuert (neuer Führerschein etc.) und von welchen generellen ökonomischen und gesellschaftlichen Trends geht die größte Gefahr für die Motorradbranche aus?

Wir sind der festen Überzeugung, dass sich die neue Führerscheinregelung positiv auswirken wird. Wir sind hier sehr breit aufgestellt und bieten gleich acht Modelle von der Bonneville bis zur Street Triple an, die mit 35 kW erhältlich sind. Eine Gefahr für die Branche können wir nicht erkennen. Im Gegenteil, der Konsumklima-Index ist stabil, die Arbeitslosenquote ist niedrig und die Wirtschaftskrise scheint uns zu verschonen. Warum also Schwarz sehen?

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 39065850)