Suchen

Triumph: Rückruf für „Café Racer“-Scheibe

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Die als Zubehör erhältliche „Café Racer“-Halbschale könnte bei der Thruxton Leitungen beschädigen. In Deutschland müssen 1.300 Maschinen überprüft werden.

Firma zum Thema

Die Verkleidung der Triumph Thruxton R Café Racer kann auf den Kabelbaum drücken und für Friktionen sorgen.
Die Verkleidung der Triumph Thruxton R Café Racer kann auf den Kabelbaum drücken und für Friktionen sorgen.
(Bild: Triumph)

Ein neuer Triumph-Rückruf gilt nur für Motorräder vom Typ Thruxton (R) mit dem Verkleidungssatz „Café Racer“. Der ist als Sonderausstattung oder Zubehör erhältlich. Die zwei Kabelführungen durch die Verkleidung könnten Beschädigungen am Kabelbaum hervorrufen, teilte der Importeur auf Anfrage mit. „Infolgedessen können Scheinwerfer- oder Blinkleuchten defekt sein oder die Motorleistung ohne Vorwarnung verloren gehen, was das Risiko eines Unfalls erhöht.“

Von den weltweit betroffenen 14.473 Maschinen sind in Deutschland 1.301 gemeldet. Die Fahrzeuge verließen zwischen 6. April 2016 und 5. April 2019 das Werk. Das Unternehmen benachrichtigt die Eigentümer demnächst per Post und weist sie an, ihr Fahrzeug zu einem Händler zu bringen, um Kabelkanäle mit größeren Öffnungen montieren zu lassen. Hierfür sind nach unseren Informationen maximal etwas über zwei Stunden nötig.

Für die Mehrheit der Halter wird der Werkstattbesuch aber nur wenige Minuten dauern, denn der Hersteller holt alle Maschinen in die Werkstatt, an denen die Halbschalen-Verkleidung theoretisch montiert sein könnte. Ist das Fahrzeug unverkleidet unterwegs, muss dies vom Mitarbeiter lediglich dokumentiert werden. Etwa 30 Prozent der Fahrzeuge seien tatsächlich mit der Verkleidung ausgerüstet, so ein Mitarbeiter des Importeurs.

(ID:45960531)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist