Triumph: Teamwork mit Bajaj

Triumph Motorcycles und Bajaj Auto Limited kündigen eine weltweite Zusammenarbeit an.

Firmen zum Thema

Triumph Motorcycle und Bajaj Auto Ltd. gehen eine Non-Equity-Verbindung ein und machen gemeinsame Sache auf den globalen Märkten.
Triumph Motorcycle und Bajaj Auto Ltd. gehen eine Non-Equity-Verbindung ein und machen gemeinsame Sache auf den globalen Märkten.
(Bild: Triumph/Bajaj)

Die Globalisierung im Motorradmarkt schreitet weiter voran: Heute erreicht die Branche die Meldung einer neuen britisch-indischen Partnerschaft, und zwar zwischen Triumph Motorcycles und Bajaj Auto Limited. „Man freue sich, diese neue, weltweite Partnerschaft öffentlich bekannt zu machen“, heißt es in dem Schreiben.

Ziel dieser Non-Equity-Partnerschaft, bei der es um eine zwischenbetriebliche Zusammenarbeit geht und kein Geld fließt, sei es, eine Reihe an herausragenden Motorrädern im Mittelklassesegment anzubieten, die die Vorteile beider Unternehmen in sich bündeln. Die Partnerschaft soll die individuellen Stärken beider Unternehmen auf dem internationalen Markt ausbauen, einschließlich Markenpositionierung und -wahrnehmung, Design und Entwicklung, Qualität und Wettbewerbsfähigkeit sowie weltweite Vermarktung.

Die neue, weltweite Kooperation ermögliche es Triumph, die globale Präsenz signifikant auszubauen, indem das Unternehmen mehr Anteile in neuen Marktsegmenten gewinnt, vor allem in den Schwellenländern.

Der indische Partner Bajaj erhält seinerseits Zugang zur ikonischen Marke Triumph und ihrem Motorradsortiment. Dies erlaubt dem indischen Topunternehmen, eine breitere Modellpalette am heimischen wie auch am internationalen Markt anzubieten.

Nach eigenen Angaben freuen sich Triumph und Bajaj über die Möglichkeiten, die diese neue Zusammenarbeit bietet. Beide Partner hoffen, Marktanteile hinzu gewinnen zu können und so auf der ganzen Welt eine komplett neue Gruppe von Motorradfahrern zu erreichen. Weitere Details sollen zu gegebener Zeit bekannt gegeben werden.

(ID:44826464)

Über den Autor