Suchen

Triumph Tiger mit 348 PS!

Walter „Ossi“ Oswald von Triumph Wien by Ossimoto hat eine Triumph Tiger mit Kompressor und Lachgaseinspritzung versehen, die ohne NOS-Einblasung schon mächtige 255 PS leistet, sich mit vollem Tuning-Programm aber auf wahnwitzige 348 PS aufblasen lässt.

Firma zum Thema

Vorsicht, die Portion Lachgas ist eigentlich für die Triumph Tiger gedacht und nicht für deren Fahrer.
Vorsicht, die Portion Lachgas ist eigentlich für die Triumph Tiger gedacht und nicht für deren Fahrer.
( Archiv: Vogel Business Media )

Wien hat wahrscheinlich den stärksten Tiger der Welt, und das nicht im Zoo sondern in freier Wildbahn: Die vom Triumph-Händler Walter „Ossi“ Oswald von Ossimoto mit Kompressor und Lachgas-Einspritzung verfeinerte Tiger kommt auf beeindruckende 348,2 PS Spitzenleistung! Selbst ohne die nur kurzzeitig gesunde Zuführung von Lachgas, aber mit vollem Ladedruck des Kompressors kommt die englische Raubkatze immer noch auf erkleckliche 254,9 PS, die für endlos lange schwarze Striche auf dem Asphalt gut sind.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Schraubt man den Ladedruck etwas herunter, bleiben immer noch gut 170 PS Leistung übrig, mehr als genug für räuberische Überholmanöver und ausreichend Druck, um auf der Hausstrecke fast jeden Supersportler zu ärgern.

Für den Umbau der Tiger benötigte das Team von Triumph Wien etwa sechs Wochen. Größte Probleme waren naturgemäß das Anpassen und der Anbau des Kompressor-Kits sowie der Einbau der Lachgas-Einspritzung – die Basis-Stellgrößen wie Ladedruck oder Einspritzmenge mussten stets neu angepasst werden. Allein der Materialaufwand für Kompressor und NOX-Anlage summiert sich auf rund 8.500 Euro, dabei sind noch nicht einmal die beiden Motoren eingerechnet, die während der Abstimmungen auf dem Prüfstand infolge zu intensiver Lachgas-Gaben ihr Leben aushauchten.

Ganz fertig ist die Tiger jedoch noch nicht, schließlich gilt es, den optischen Auftritt den inneren Werten anzupassen. Hinzu kommt, dass das Basismodell für die Kompressor-Tiger Ossis intensiv eingesetzte und mit Kampfspuren versehene Renn-Tiger war. Diesem oberflächlichen Makel wird sich Ossi mit seiner Crew in der Winterzeit widmen, damit die Ossimoto-Triumph Tiger im nächsten Jahr in neuem Glanz auf der Haus- wie Rennstrecke fette Beute machen wird.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 363125)