Unter griechischen Grip-Göttern

Anmerklungen zu aktuellen Branchenthemen

| Autor: Stephan Maderner

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin. (Bild: Vogel Communications Group)

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 12/II), Folge 675: Zurück von einer Trauminsel für Motorradfahrer: Kreta. Die fünftgrößte Mittelmeerinsel war dieser Tage Schauplatz für einen Reifentest der deutschen Premium-Pneumarke...

...Continental. Und ich mittenmang dabei. Bestes Testwetter, strahlend-blauer Himmel und 20 Grad. Und da die Insel vor kurzem an einem einzigen Tag soviel Regen abbekommen hatte wie sonst in einem ganzen Jahr, wartete der vorbereitete 230-Kilometer-Parcours mit einigen Überraschungen auf: Veritable Erdrutsche, riesige, wie von Zyklopenhand auf die Piste geschleuderte Stein-Monolithe, Staub, Schlamm und Gestein warteten auf uns. Die besten Untergrund-Voraussetzungen für den zu testenden Reifen. Der neue TrailAttack3 konnte so richtig Feedback geben, was er drauf hat. Unterwegs waren wir mit entsprechend bereiften BMW R 1250 GS, Honda Africa Twin, Suzuki V-Strom 650, Ducati Multistrada 950 und BMW S 1000 XR.

Ein dickes Lob an die Edelweiß-Tourguides

Die besondere Nach-Unwetter-Lage erforderte vorausschauendes Fahren und höchste Konzentration. Ein dickes Lob an die Tourguides von Edelweiß. Sie mussten ständig mit Händen und Füßen winken, um rechtzeitig auf die Gefahrenstellen hinzuweisen. Ein großer Dank geht auch an die Organisatoren des Events. Das Conti-Motorradteam, allen voran Markus Ring, Christina Kurlbaum, Malte Bigge und Martin Burdorf, der neue sympathische Vertriebs- und Marketingleiter bei Conti in Korbach, hatten ganze Arbeit geleistet: Stimmung und Gruppendynamik klasse und der Informationshunger zum neuen Produkt wurde gleich mit drei Workshops am Abend gestillt. Für mich war diese fahraktive und lehrreiche Netzwerkveranstaltung eine der schönsten, die ich in den vergangenen Jahren miterleben durfte!

Pegasos schnallt den Conti unter die Hufe

Nochmal ein Wort zu Kreta, Geburtsstätte von Zeus, Trauminsel der Götter des Olymp und der Motorradfahrer. Die größte Hellas-Insel wird wegen ihrer vielfältigen Landschaften geliebt, die von feinsandigen Stränden bis zu den 2500-Meter-Riesen der Weißen Berge reicht. Diese Vielfalt durften wir auf dem Motorrad erfahren, garniert mit einem feinen Schlappen, dem ContiTrailAttack 3 – ein Reifen, den bestimmt auch Pegasos gerne unter die Hufe geschnallt hätte.

Wir haben Contis Neuen so richtig aufs Profil gefühlt: Kreta bot das passende Umfeld dazu. Straßen und Wegstrecken mit unterschiedlichen Belägen und Ausbaustufen, Sand, Split und schmierige Zeugnisse zahlreicher Schafe und Ziegen. Wir starteten in Spilia, einem kleinen Dorf im Nordwesten und fuhren zur wunderschönen Westküste. Bei Kalyviani, auf einem kurzen Stück Schotterstraße entlang der Küste einer Halbinsel, durften die Piloten ihre und die Offroad-Talente des ContiTrailAttack 3 erproben. Der Reifen hat den Gravel-Test mit Bravour bestanden und hat mir als Amateur-Enduristen stets ein sicheres Gefühl gegeben. Die Fahrt entlang der Westküste auf äußerst kurvenreichen Straßen bot herrliche Ausblicke. Zatziki, Oliven und griechische Grillspezialitäten im Bergdorf Elos ließen uns am Mittag die verloren gegangene Energie zurückgewinnen. Dann Fotoshooting auf einer schmalen Bergstraße mit engen Kehren – purer Fahrspaß mit jeder Menge Grip. Am Nachmittag führt uns die Route durch die Berge an die Südküste. Von dort nahmen wir eine anspruchsvolle Strecke durch die enge Schlucht Samaria George, für unsere Adventure-Bikes und den ContiTrailAttack 3 wie geschaffen. Letzter Stopp am Samaria Canyon, eine der längsten Schluchten Europas. Was für eine herrliche Aussicht auf eine alpine Landschaft, die man auf Kreta so nicht erwartet. Die letzte Etappe zurück zum Hotel war nochmals ein großartiges Motorrad-Erlebnis. Wir kreuzten die Insel auf einer gut ausgebauten Achterbahn-Bergstraße mit einigen Haarnadelkurven und konnten von Zeit zu Zeit einen Blick auf das Mittelmeer werfen. Eine anspruchsvolle kleine Straße bildet den perfekten Abschluss unserer Tagestour.

Neue Fantasie im Markt der Allrounder-Pneus

Das Fazit zum ContiTrailAttack 3 können Sie demnächst im Heft und an dieser Stelle lesen. Soviel vorab: Im Markt der Allrounder mit hohen Asphalt- und einigen Offroadqualitäten haben der Michelin Anakee Adventure, Pirelli Scorpion Trail II, Bridgestone Battlax Adventure A41, Metzeler Karoo Street oder Metzeler Tourance einen starken Wettbewerber bekommen. Der TrailAttack3 von Conti ist ein starker On- und Offroad-Reifen für Alltag und Abenteuer. Zu 90 Prozent konzipiert für die Straße und zu 10 Prozent fürs Gelände. Eine Mischung, die dem Fahrverhalten eines durchschnittlichen Reiseendurofahrers, wie er massenweise etwa auf einer GS sitzt, ziemlich nahe kommen dürfte. Mehr Spezifikationen und ausführliche Erfahrungswerte zum Allround-Abenteuerpneu made in Germany in Kürze.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45789301 / Speedlog)