Suchen

UPDATE Motorradtour 2014: Sauber Sepp im Land des wilden Teers

Seite: 5/7

Route 2: Den Berggeistern auf der Spur

Tag zwei begrüßte die Biker vor dem Parkplatz des Panoramahotels Oberwiesenthal mit blauem Himmel, nur wenig getrübt von einigen Schönwetterwolken und der Aussicht auf einen perfekten Ausflugstag entlang des Erzgebirgshauptkamm. Tourguide Jan Rosenow, der seine Kindheitsferien in der Gegend verbrachte, erinnerte in bewegenden Worten an den Fall des Eisernen Vorhangs vor 25 Jahren und wie grenzenlos frei man heute doch zwischen Deutschland und Tschechien biken könne. „Es hätte auch ganz anders kommen können“, so Rosenow nachdenklich.

Schrägermeister an der Oberlochmühle

Nach diesem anrührenden Briefing passierten die Gruppen Orte mit fast schon poetisch anmutenden Namen wie Niederschlag, Oberpöbel oder Ehrenzipfel. Herrliches Kurvengeschlängel immer an der ehemaligen Grenze entlang. Davon erzählen Ortschaften wie Deutscheinsiedel, Deutschkatharinenberg oder Deutschneudorf. An der Oberlochmühle, gelegen an einer fetzigen Kurve, wo Biker den Schrägermeister geben; die perfekte Location, um den Kaffee schlürfenden Kollegen zu zeigen, wo der Biker den Most holt.

Weiter ging’s auf bestem Geläuf, vorbei an der Talsperre Rauschenbach und ab die Post zur Mittagsrast ins Naturhotel Gasthof Bärenfels in Altenberg. Im Schloss Wildeck in Zschopau bestand die Möglichkeit, im Museum alte Motorräder von MZ (= Motorenwerke Zschopau) und DKW zu bewundern oder einen „schokoladigen“ Eiskaffee im Schloßcafé zu ziehen.

(ID:42848476)