Vespa „Sei Giorni“ – die Legende lebt

Special Edition Vespa GTS 300

| Autor / Redakteur: Vivian Wetschera / Vivian Wetschera

Sie feierte große Siege, sie schrieb Geschichte: Die Vespa Sei Giorni. 2017 trägt eine Special Edition der Vespa GTS 300 ihren Namen.
Sie feierte große Siege, sie schrieb Geschichte: Die Vespa Sei Giorni. 2017 trägt eine Special Edition der Vespa GTS 300 ihren Namen. (Bild: Piaggiogroup)

Sie feierte große Siege, sie schrieb Geschichte: Die Vespa Sei Giorni. 2017 trägt eine Special Edition der Vespa GTS 300 ihren Namen. Sie besitzt den modernsten und leistungsstärksten Motor der Vespa-Baureihe.

Technik und Touring galten schon immer als die Stärken der Vespa GTS-Familie. Klassisch pur präsentiert die neue Vespa GTS „Sei Giorni“ die sportliche Seele der Marke. Ein Sondermodell, das an die Vespa „Sei Giorni“ der 50er-Jahre erinnert. An die Vespa-Werksrennmaschine, die beim Sei Giorni Internationale di Varese, der Sechstagefahrt von Varese, neun Goldmedaillen gewann.

Einzigartig, ihr Chassis aus Stahl. Dies hat die Vespa so berühmt und weltweit zum wohl beliebtesten und bekanntesten Roller aller Zeiten gemacht. Mit ihrem „Large Body“, dem großen Chassis der GTS-Baureihe, präsentiert sich die Vespa Sei Giorni als nummerierte Special Edition.

Den Antrieb übernimmt der laut Hersteller modernste und leistungsstärkste Motor der Vespa GTS Baureihe. Mit 278 cm³ Hubraum, vier Ventilen und elektronisch gesteuerter Benzineinspritzung leistet der Einzylinder-Viertaktmotor 21,2 PS bei 7.750 U/min. Sie bringen die Vespa auf flotte 118 km/h Höchstgeschwindigkeit. Dazu sollen 22 Nm Drehmoment in jedem Drehzahlbereich beste Beschleunigung und kraftvollen Durchzug garantieren.

Vespa Styling – Einzig in seiner Art

Die Sei Giorni 2017 ist eine typische Vespa. Unverwechselbar. Der „Faro Basso“, der Frontscheinwerfer auf dem vorderen Schutzblech sowie der einfache Rohrlenker sind Stilelemente, die an die historische Sei Giorni erinnern. Das Rundelement mit analogem Tacho und Tankuhr sowie die roten Zeiger auf weißem Grund verliehen dem Sondermodell einen gewissen Charme. Unauffällig verbirgt sich hinter der rechteckigen Digitalanzeige, zum Wohl und zur Sicherheit des Fahrers, modernste Technik. Das rauchgraue Windschild unterstreicht die sportliche Note. Die Details sind in Schwarz und Rot gehalten. Die schwarzen Startnummern mit der weißen Sechs sind eine Reminiszenz an die Sei Giorni von 1951. Das Modell hat schwarze Felgen mit roter Linierung und eine schwarze Abdeckung des Schalldämpfers. Die Doppelsitzbank im Single-Seater-Look mit weißem Keder und weißen Steppnähten ist laut Piaggio komfortabel und zugleich ein Eyecatcher. Die Vespa Sei Giorni präsentiert sich exklusiv. Für die Sammler unter den Vespa-Fans wird die Sei Giorni 2017 Modell für Modell nummeriert mit Special Edition Emblem ausgeliefert.

Komfort und Sicherheit

Die neue Vespa Sei Giorni bietet Komfort und Sicherheit. Typisch für die Vespa GTS-Serie ist das geräumige Ablagefach unter der Komfortsitzbank. Mit viel Beinfreiheit und ergonomischer Sitzposition, hat der Fahrer seine Sei Giorni jederzeit perfekt im Griff. Ob über Land, auf großer Tour oder zur Rush Hour durch die Stadt, 2-Kanal-ABS, Traktionskontrolle und LED-Tagfahrlicht stehen für Sicherheit. Praktisch für unterwegs, der USB-Anschluss im Handschuhfach.

Vespa „Sei Giorni“ – Ursprung einer Legende

Es war im Jahr 1951, als die Piaggio Squadra Corse die internationale Rennsport-Szene bei einem der härtesten und prestigeträchtigsten Wettbewerbe jener Zeit ins Staunen versetzte. In der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg hatten Wettbewerbe in Form von Gleichmäßigkeitsprüfungen ihre Hochphase. Dabei wurden hunderte Kilometer lange Etappen auf extrem schwierigen Strecken zurückgelegt. Echte Härtetests für Fahrer und Maschine. Das Sei Giorni Internationale wurde in Varese zum 26. Mal ausgetragen.

Die zehn Vespa wurden am Start mit einer gewissen Skepsis gesehen. Was wollten sie im Kampf gegen echte Wettbewerbsmotorräder ausrichten? Doch es war eine ganz spezielle Vespa, die genau bei diesem Wettbewerb in einer Sport-Version an den Start ging. Am Ende dominierte sie die Veranstaltung mit neun Goldmedaillen. Es war eine Überlegenheit, die auf scheinbar undurchdringlichen Off-Road Strecken sowie beim Zeitfahren auf der Rennstrecke von Monza gezeigt wurde. Gleichzeitig gewann Piaggio als italienisches Team die Goldmedaille für den besten Hersteller in diesem Wettbewerb.

Optisch war die Vespa „Sei Giorni“, die ihren Namen nach diesem grandiosen Erfolg erhielt, vom Serienmodell kaum zu unterscheiden. Mehr Tankvolumen, verbesserte Aerodynamik des Beinschildes und eine größere Motorabdeckung für den Rennvergaser waren die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale. Heute zählt die Sei Giorni von 1951 zu den begehrtesten und wertvollsten Sammlerstücken der Vespa Geschichte. Insgesamt knapp 300 Vespa Sei Giorni wurden damals für die Teilnahme an Gleichmäßigkeitswettbewerben gebaut.

Die Vespa Sei Giorni ist ab sofort bei den Piaggio Group Partnern verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung inklusive Transportnebenkosten und Fahrzeugdokumenten beträgt 6.390 Euro.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44835702 / Bikes)