Suchen

Victory: Mit 13 Modellen gerüstet für den Aufschwung 2011

Victory Motorcycles Germany und seine aktuell 17 Händler sind auf der Suche nach mehr Performance auf dem deutschen Markt.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

In den ersten acht Monaten der Saison 2010 stehen 124 Neuzulassungen von Victory-Motorrädern in Deutschland in der Statistik. Das ist für die derzeit 17 bestehenden Victory-Händler hierzulande natürlich noch nicht das Gelbe vom Ei, aber ein Beginn, der für 2011 hoffen macht. Das sieht auch Lüder Eckhoff von Scholly‘s in Kirchlinteln so, der mit der US-Marke in seinem Mehrmarkenbetrieb ordentlich unterwegs ist. Im Gespräch mit »bike und business« äußerte er sich „sehr zufrieden mit dem bisherigen Geschäftsverlauf“. Potenzial für 2011 sieht er freilich noch. Da helfe die neue, durchaus attraktiv aufgefrischte Modellpalette. The new american motorcycle geht nämlich in der nächsten Saison in Europa mit 13 Modellen in den Kampf um Kunden.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Ganz an der Spitze der Modellfamilie steht die Arlen Ness Victory Vision Tour und die neue Gattung der Cross-Country-Range sowie die Zach Ness Vegas. Hinzu kommen die altbewährte Victory Vision Tour, Cory Ness Cross Country, Cross Country, Cross Roads, Jackpot, Hammer 8-Ball, Hammer S, Hammer, Vegas 8-Ball, Vegas und die Kingpin 8-Ball.

Händler gesucht

Im Großraum München sucht der Griesheimer Importeur derzeit einen Händler, nachdem der bisherige Partner in die Insolvenz gehen musste. Mit der Modellrange für 2011 zeigt Victory erneut, dass es möglich ist, charakterstarke Custombikes in Serie zu produzieren, die sich dem harten Wettbewerb stellen können und durch Performance, Preis-/Leistungsverhälntis sowie Optik überzeugen. Zeit für die deutschen Biker, sich bei einem der Händler für eine Probefahrt anzumelden.

Mit Touringmodellen auf Touren kommen

Die deutsche Tochter der amerikanischen Victory Motorcycles ist nach eigener Aussage angetreten, das amerikanische Motorrad zu perfektionieren. Nun hat sie ihren Bikes der Extraklasse zwei weitere Touring-Modelle an die Seite gestellt. „Beide vereinen ein umwerfendes Äußeres mit Technik, die kaum Wünsche offen lässt“, sagt Torsten Zimmer, Sales- und Vertriebsmanager Victory Motorcycle Germany.

In der Tat haben die neuen Touring-Modelle – Cross Roads und Cross Country – viel mit den exklusiven Cruisern gemeinsam: Beispielsweise den 106-Cubic-inch Freedom 2-Zylinder V-Motor mit 6-Gang-Getriebe, Kraftstoffeinspritzung und vier Ventilen, oben liegenden Nockenwellen und Hydrostößeln sowie Lambdaregelung.

Der Freedom-Zweizylinder hat Power

Der Freedom 2-Zylinder vereint Fahrdynamik mit umweltschonender Motoreffizienz, bringt 89 PS Leistung und ein Drehmoment von 140 Newtonmetern auf die Straße – mehr als andere Motoren seiner Klasse. Ein Masseausgleich sorgt für Laufruhe.

Ebenso einzigartig wie der Motor ist das Design der neuen Victory-Maschinen. Aerodynamische Verkleidungen, fließende Formen und hochwertig ausgeführte Lackierungen addieren sich zu individuellen Eyecatchern – nicht zu vergessen die innengeschweißten Tanks ohne erkennbare Schweißnaht.

Die neue Victory Cross Roads ist in einer Standard- und einer Deluxe-Version erhältlich. In der Standardversion verfügt sie über weiche Satteltaschen mit einem Stauvolumen von 66 Litern. In der Deluxe-Variante ist die Cross Roads mit farblich passenden Seitenkoffern ausgestattet, die 79 Liter Inhalt fassen.

Die Victory Cross Country ist das vollverkleidete Modell im neuen Victory-Duo. Unter allen Touring-Maschinen verfügt dieses Bike über den niedrigsten Sitz und vereint so den Fahrkomfort eines waschechten Tourers mit der Coolness eines Cruisers. Besonders lange Floorboards unterstreichen die extravagante Optik. Das Stausystem der Cross Country fasst je nach Ausstattung bis zu 146 Liter. Als besondere Komfortmerkmale verfügt das Modell zudem über ein MP3-Stereo-Radio mit Lautsprechern und über einen Tempomat.

Die amerikanische Power und Qualität hat ihren Preis: Erhältlich ist die Cross Roads für 16.990 Euro in der Standard- und 17.990 Euro in der Deluxe-Ausführung. Die Cross Country ist ab 19.490 Euro zu haben.

Qualität und Anmutung sind hoch

„Victory Motorräder stellen den Anspruch, im Zweiradbereich neue Maßstäbe in puncto Qualität, Leistung, Fahrspaß und Optik zu setzen. Deswegen arbeiten wir mit bekannten Designern und namhaften Komponenten-Herstellern zusammen - Einspritzanlage, Bremsen und viele weitere Teile stammen aus europäischer Fertigung. Deswegen bieten wir viele Customizing-Optionen an. Und deswegen haben wir auch die JD Power Kundenbefragung 2010 in den Kategorien Qualität, Anmutung und Kundenzufriedenheit gewonnen“, so Torsten Zimmer.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 362561)