Vogel-Biker lassen den Asphalt im Altmühltal glühen

Speed Business und Turbo-Networking

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Stephan Maderner

Audi-Museum: beim neuen Ducati-Eigner

Begeistert zeigten sich die Business-Biker von der bewegten Zweiradvergangenheit der Marke mit den vier Ringen. Der Besuch der Vogel-Biker bekam durch die kürzlich erfolgte Übernahme Ducatis durch Audi eine besondere Note. Selbstverständlich begeisterte der Ingolstädter Autohersteller auch durch die phänomenalen Oldtimer-Schätzchen, welche die drei geführten Gruppen bestaunen durften. Die Guides überzeugten durch kurzweilige Präsentationen und hatten die eine oder andere spannende Anekdote auf Lager. Der ehemalige Audi-Ingenieur Peter Leitner etwa sprühte vor Stories, die er mit viel Esprit und Leidenschaft zum Besten gab. Zu bewundern galt es die ersten Audi-Modelle von 1903 an, die exklusiven Horch-Modelle, Wanderer-Fahrräder, teilweise mit Hilfsmotor, erste Motorräder, der Silberpfeil der Auto-Union, der Weltrekordwagen der Auto-Union, alle neuzeitlichen Autos auf einem tollen Paternoster, der sich langsam über drei Stockwerke bewegte.

Wellness und Kulinarisches am Brombachsee

Die vier sportiven und zwei Cruiser-Gruppen erreichten am Abend schließlich das Strandhotel Seehof am Kleinen Brombachsee (bei Gunzenhausen). Die Vier-Sterne-Herberge sollte drei Tage als komfortables Basislager und Networking-Hochburg für die Biker dienen.

St.-Florians-Prinzip: Der Chef als Trikeprofi

Bei (ab)trocknenden Straßen und ordentlichen 16 Grad Celsius begrüßte am zweiten Tourtag Florian Fischer die Community. Der neue Geschäftsführer von Vogel Business Media (Auto, Motorrad), der die Ausfahrt am Lenker eines Rewaco RF 1 LT2-Trikes absolvierte, bewies mit seiner Speech, dass er Benzin im Blut hat und über die für einen solchen Kurs notwendige Power, Fahrtechnik und Kaltschnäuzigkeit verfügt. Immerhin pilotierte er das Fahrzeug mit den meisten Pferdestärken im Fahrerlager. Der Vier-Zylinder-Ford-Turbomotor leistet 201 PS und schaffte es mit viel Dynamik, den Kollegen auf dem Zweirad adäquat zu folgen. Hut ab vor dieser dynamischen Leistung!

Durchs sanfte Kurvistan

Nachdem im vergangenen Jahr die Etappen durch den Thüringer Wald verliefen, hatten die Tourmacher dieses Jahr idyllische Landschaften entlang der Limes- und Burgenstraße, dem Altmühltal und der Holledau sowie Main-Donau-Kanal ausgesucht. Vorbei an den zwölf Aposteln an den Hängen des Jura-Mittelgebirges rund um Sollnhofen, Eichstätt und Kipfenberg. Kurzzeitig machten die Biker aus dem Bischofssitz und der Universitätsstadt Eichstätt einen Szenetreff: Barock meets Bikes.

Kulinarischer und technischer Stopp bei der KÜS

In der Gredinger KÜS-Station von Uwe Ochsenkühn wartete am Mittag eine leckere Brotzeit auf die hungrige Bikermeute. KÜS-Pressechef Hans-Georg Marmit war eigens aus der KÜS-Zentrale aus Losheim am See angereist, um am Networking zu partizipieren. KÜS-Ingenieur Christian Müller glänzte durch einen Vortrag zum Thema „Tuning am Motorrad“. Die Ingenieursfamilie Ochsenkühn trat der Spritfraktion im zünftigen bayerischen Gewand – Krachlederne und Dirndl – entgegen. Danke, lieber Uwe und Petra Ochsenkühn mit Tochter Karin für Eure Gastfreundschaft. Daumen hoch!

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 34720290 / Markt)