Suchen

Werkstattrückruf bei KTM

Bei den KTM-Modellen 125 SX, 250 SX, 250 SX-F, 350 SX-F sowie 450 SX-F des Modelljahres 2016 können Speichen im Vorderrad brechen.

Firmen zum Thema

Vorsicht Speichenbruch! KTM ruft einige Crosser zurück in die Werkstätten.
Vorsicht Speichenbruch! KTM ruft einige Crosser zurück in die Werkstätten.
(Bild: KTM/R.Schedl)

KTM muss derzeit eine Rückrufaktion fahren. Diverse Modellreihen werden nach unseren Informationen aktuell zur technischen Nachbesserung in die KTM-Vertragswerkstätten zurückgerufen. Grund: Bei den 125/250 SX und 250/350/450 SX-F können vereinzelt Speichen am Vorderrad brechen.

Ursache ist ein Verarbeitungsfehler des Zulieferers. Sollten fehlerhafte Speichen im Rad vorhanden sein, werden diese brechen. Intakte Speichen können infolge Überlastung ebenfalls brechen. Falls mehrere Speichen nach einander versagen sollten führt dies zur Instabilität der Vorderradführung. Deswegen tauscht die Vertragswerkstatt alle Speichen des Vorderrades aus. Dazu sind ca. 130 Werkstattminuten veranschlagt.

Bildergalerie

Welche Modellreihen sind genau betroffen? Ein beschränkter VIN-Nummernkreis der Modelle 125 SX, 250 SX, 250 SX-F, 350 SX-F sowie 450 SX-F des Modelljahres 2016. Die betroffenen Speichen stammen aus dem Produktionszeitraum April bis September 2015. Weltweit sind 9.572 Fahrzeuge betroffen, in Deutschland 404. Die Aktion ist kurz vor Jahreswechsel gestartet, Zahlen zur Umsetzungsquote gibt es noch keine.

(ID:43824950)

Über den Autor