Yamaha: die neuen Modelle für die Saison 2014

Redakteur: Janine Schmidl

Mit der Vorstellung der XV 950 ABS und der XV 950R ABS beginnt bei Yamaha die neue Ära der „Sport Heritage-Motorräder“: Zwei hubraumstarke Bobber mit traditionellen Wurzeln und einem in die Zukunft gerichteten Konzept.

(Foto:Yamaha)

Die japanische Marke Yamaha hängt wieder am Gas und eröffnet in der Saison 2014 den Fahrern der neuen XV 950 oder XV 950 R eine neue Dimension des Customizing. Denn die zwei Bobber sollen nach Yamaha-Lesart Charme und Charakter der damaligen Hinterhof-Kreationen in neuem japanischen Retro-Look verkörpern.

Der 942 cm³ große, luftgekühlte V-Twin sitzt in einem Doppelschleifenrahmen aus Stahl. In ihrer puristischen Optik mit dem lässigen Flair kommen diese Custom-Bikes sehr individuell rüber. Die XV-950-Modelle begeben sich auf eine Zeitreise zurück zu den Wurzeln des Motorradfahrens. Hier möchte der Hersteller ursprünglichen Fahrspaß neu definieren. Das Custom-Bike ist ein Hingucker und soll ein Fahrgefühl vermitteln, wie es nur ein luftgekühlter V-Twin mit seinem Bauart-typischen Blubbern schafft.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Dank der kompakten Bauweise mit niedriger Sitzhöhe sind die XV 950er Modelle agil und bequem zu fahren. Die markant-niedrige Bauweise der beiden XVs und die vielen sichtbaren Komponenten betonen die Eigenständigkeit des Motorrads, der V-Twin soll mit Temperament, Drehmoment und Zuverlässigkeit begeistern. Mit Federbeinen mit Ausgleichsbehältern, einem Sitzbankbezug in Wildlederoptik und einem auflackierten Streifen auf dem Tank kommt das „R“-Modell noch etwas sportlicher daher.

Die XV 950-Modelle sind für Yamaha der Schritt in eine neue Richtung: Die Konstrukteure ließen sich vom Style vergangener Tage inspirieren und schufen zwei typisch japanische Neo-Retro-Bikes.Die Kombination aus hochmoderner Technik (ABS, 3D-Einspritzanlage, LED-Rücklicht und vieles andere mehr) und kultiger niedriger Sitzhöhe dürfte viele Fahrer ansprechen, die Wert auf Eleganz und technische Ausstattung legen.

Der Motor

Das Herz der XV 950 ist der bewährte Motor der XVS 950 A. Für die XV 950 wurde er allerdings weiterentwickelt. Dank Vierventiltechnik, der obenliegenden Nockenwelle und den kompakten dachförmigen Brennräumen liefert der luftgekühlte V-Twin mit 60-Grad-Zylinderwinkel ein Drehmoment von 80 Nm bei niedrigen 3.000 U/min. Die Zylinder des 942 cm³ starken V-Twins sind mit einem Keramikverbundwerkstoff beschichtet, der Kolben besteht aus geschmiedetem Aluminium. Der neu hinzugekommene Gummidämpfer für die Kupplung lässt die Kupplung sanfter einrücken und macht sich auch im Stadtverkehr positiv bemerkbar.

Der rechts am Motor verlegte 2-in-1-Auspuff betont die kompakte Statur des Motorrads, indem er den Motor umschlingt und mit seinem kurzen Schalldämpfer ein eng geschnürtes Paket abgibt. Der Auspuff erfüllt alle Auflagen in Sachen Abgas- und Geräusch-Emission und weist einen eigenständigen, kernigen Sound auf.

Das Fahrwerk

Zugunsten eines leichten, dynamischen Handlings haben die beiden XV 950-Modelle einen vollkommen neu entwickelten Doppelschleifenrahmen aus Stahl. Der Motor wurde als mittragendes Element in den Rahmen integriert und ist starr montiert. So kann der Fahrer das angenehme Pulsieren des V2-Triebwerks spüren und genießen. Dank des kurzen Radstands von 1.570 mm ergibt sich ein leichtes, agiles Handling. Für entspanntes Cruisen sorgt hingegen der gute Geradeauslauf.

Das Design

Als Basis für die beiden Modelle diente der klassische Bobber-Style mit seinem schlanken, abgespeckten Rahmen, der ohne Rahmenheck auskommt. Denn genau darauf baut das einzigartige, japanische Neo-Retro-Design der beiden Maschinen auf. Die Yamaha-typische niedrige Bauweise und die vielen sichtbaren metallischen Komponenten betonen die puristische Schlichtheit des Motorrads, das von einem kompakten V-Twin angetrieben wird. Die beiden XVs wirken roh und metallisch, sie zeichnen sich aus durch schlichtes Design und lassen sich durchaus sportlich bewegen.

Der runde Einzelscheinwerfer und das runde Rücklicht mit seinen 19 LEDs dominiert die Rückansicht und die zahlreichen Edelstahlkomponenten und die kurzen Metall-Schutzbleche tragen allesamt zu diesem minimalistischen Look bei. Die Neo-Klassik-Optik wird unterstützt durch typische Elemente wie den 12,2 Liter fassenden Benzintank in Tropfenform und den runden LCD-Tachometer. Der Fahrer sitzt entspannt auf 690 mm Höhe.

Originalzubehör

Damit jeder Fahrer seine XV950 oder XV950R nach eigenem Geschmack gestalten kann, hat Yamaha ein umfangreiches Programm an aufpreispflichtigen Extras im Angebot: Mit einem Slip-On-Auspuff von Akrapovic, einer Miniverkleidung, einem Stiletto-Sitz, Edelstahl-Bremsleitungen und einem anderen Luftfilterdeckel wird die XV950 zum Mega-Bobber. Oder mit Speichenfelgen, Springersitz und Gabelverkleidung entsteht ein cooles Oldschool-Bike. Welchen Weg man geht, bleibt jedem selbst überlassen. Lieferbare Farben sind Matt Grey, Competition White und Midnight Black

Lieferbar sind die beiden Maschinen ab Oktober 2013. Die unverbindlichen Preisempfehlungen betragen 8.595 Euro (XV 950) bzw. 8.895 Euro (XV 950 R), jeweils zuzüglich Nebenkosten.

(ID:40534790)