Suchen

Yamaha: „El Ratón Asesino“ – Flashback in die Siebziger

| Redakteur: Chris Sternitzke

Der bekannte deutsche Customiser Marcus Walz führte mit dem Umbau der XV 950 bereits sein drittes Engagement mit den Japanern im Rahmen der Yard-Built-Serie durch.

Firma zum Thema

Yamahas neuestes Yard-Built-Projekt: Eine von Marcus Walz umgebaute XV 950.
Yamahas neuestes Yard-Built-Projekt: Eine von Marcus Walz umgebaute XV 950.
(Foto: Yamaha)

Yamaha hat sich mit dem bekannten deutschen Customiser Marcus Walz zum dritten Projekt innerhalb fünf Jahren zusammengetan, um ein Yard-Built-Konzept auf Basis der Yamaha XV 950 zu erschaffen. Das Ergebnis namens „El Ratón Asesino“ ist ein Café Racer in auffälliger Yamaha-Lackierung.

Yamaha XV 950-Yard-built von Marcus Walz
Bildergalerie mit 6 Bildern

Design im Siebzigerjahre-Rennstil

Das Design ist inspiriert von Yamahas Racing-Engagement in den Siebzigerjahren als Yamaha große Erfolge erzielte. Viele Motorradfans erinnern sich gerne an diese Zeit, die Marcus Walz mit der „El Ratón Asesino“ nun zumindest ein Stück weit wieder aufleben lässt. Walz verwandelte das Heck der XV 950, um eine klassische Café Racer-Linie zu erhalten. Er modifizierte die Hinterrad-Schwinge und baute ein komplett neues Rahmenheck. Anstelle des Standard-Rücklichts sind zwei Mini-LED-Einheiten in den Heckrahmen integriert. Dazu wird ein von Hand geformter Tank mit Deckel im Monza-Stil und die knappe Scheinwerferverkleidung ergänzt von einem Höckersitz mit handgenähtem Lederpolster. Das knappe vordere Schutzblech inklusive Halter ist in seiner Form nur in diesem Custom-Projekt verbaut.

Öhlins dämpft den Stoß

Das Fahrwerk wurde komplett modifiziert. Die Front wurde abgesenkt und die Gabel mit progressiven Federn bestückt, während hinten voll einstellbare Öhlins-Stoßdämpfer zum Einsatz kommen. Der abgespeckte Café Racer rollt auf gegossenen Prototyp-Magnesiumrädern von Marvic, die über handgefertigte Adapter eingepasst wurden. Eine zurückverlegte Fußrastenanlage ermöglicht eine sportlich aktive Sitzposition.

Der Café Racer-Look setzt sich bei den LSL-Stummellenkern fort. Diese nehmen den Kurzhubgasgriff, die Kupplungsarmatur sowie den LSL-Hauptbremszylinder auf. Hinzu kommen noch einstellbare LSL-Kupplungs und Bremshebel. Dazwischen findet ein „Moto-Gadget-Tiny“ Drehzahlmesser Platz.

Das Herzstück der XV 950 wurde mit gravierten Zylinderkopf- und Motordeckeln in Szene gesetzt und durch einen SC-Project-Auspuff abgerundet.

Um diesen Look zu ermöglichen, hat Walz das ABS-System und die Batterie entfernt, einen neuen Kabelbaum gefertigt, der durch den Kraftstofftank verdeckt wird. Seine Energie bezieht er aus einer kleinen, 400 Gramm schweren GP-Style-Lithium-Batterie. Das Zündschloss wurde zur weiteren Gewichtsreduzierung durch einen Adapter-Kit ersetzt.

Modifizierte vordere und hintere Bremssättel sorgen zusammen mit Wave-Bremsscheiben für ordentliche Verzögerung. Eine auffällige hellblaue Lackierung bildet in Verbindung mit Pin-Striping und dem klassischen Yamaha Speedblock-Design noch einmal etwas für das Auge.

(ID:43086519)