Yamaha: Gestatten, Majestät auf zwei Rädern für die City

Der neue Majesty S

| Redakteur: Sandra Liermann

Der neue Majesty S erweitert nun das Marktsegment der 125er Stadtroller.
Der neue Majesty S erweitert nun das Marktsegment der 125er Stadtroller. (Foto: Yamaha)

Das Angebot von Yamaha umfasst bereits viele Stadtroller. Der neue Majesty S erweitert nun das Marktsegment.

Modelle mit dem Namen Majesty haben einen festen Platz im Yamaha Rollerprogramm. Von den Versionen mit 125 bis 180 Kubikzentimeter Hubraum (Anm.: der Majesty180 wurde nicht in Deutschland verkauft) wurden dem Unternehmen zufolge bis heute mehr als 150.000 Modelle verkauft. Zum Modelljahr 2014 erweitert nun der Majesty S die Baureihe und soll Fahrspaß in die Stadt bringen.

Der neue 125er Scooter für die Stadt ist laut Yamaha kompakt, leicht zu handhaben und sehr wendig. Der Stadtroller ist mit einem flüssigkeitsgekühlten, spurtstarken 125er-Motor ausgerüstet, der eine dynamische Fortbewegung in der Stadt ermöglichen soll.

Dem japanischen Unternehmen zufolge haben die Konstrukteure bei der Entwicklung des neuen Majesty S besonderen Wert auf ergonomische Qualitäten gelegt.

Ein wichtiges Kriterium der Fahrwerksentwicklung war das große, flache Trittbrett sowie eine geräumige Doppelsitzbank, die eine entspannte Sitzposition und einen sicheren Stand beim Halten ermöglichen soll. Darüber hinaus verfügt der Roller über einem Stauraum unter der automatisch öffnenden Sitzbank. Der Beifahrer kann von ausklappbaren Fußrasten, einem komfortabel gepolsterten Sitzplatz und praktischen Haltegriffen profitieren.

Ein weiteres Staufach befindet sich unter der abgestuften Doppelsitzbank. Vor dem Fahrer ermöglicht ein Staufach in der Verkleidung die Unterbringung einer Halbliter-Trinkflasche. Im Beinbereich befindet sich darüber hinaus ein Gepäckhaken, an dem eine Tasche oder Ähnliches befestigt werden kann. Optional gegen Aufpreis bietet Yamaha schließlich Topcases an, die auf dem Heck des Rollers montiert werden können.

Der Majesty S besitzt LED-Positionsleuchten vorn und ein neues Rücklicht in LED-Technik, das dem der Yamaha MAX-Modelle ähnelt. Laut Yamaha wurde auch das dreigeteilte Cockpit mit analogem Drehzahlmesser, digitalem Tachometer und Wegstreckenanzeige auf das neue Design abgestimmt

Der Majesty S soll ab Juli 2014 bei den Yamaha Vertragshändlern erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 3.295 Euro zzgl. Nebenkosten.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42713771 / Bikes)