Yamaha lässt Ikone aus den Achtzigern wiedererstehen

Das Projekt Heritage Zweizylinder

| Redakteur: Sandra Liermann

Der Geist der Achtziger

Ein wichtiger Parameter bei diesem Projekt war es, die gewünschten Ergebnisse mit einigen wenigen und einfach durchführbaren Modifizierungen zu erreichen, ohne dabei das Standardmodell zu radikal zu verändern. Wichtig war auch, dass alle Veränderungen leicht wieder zurückgebaut werden können. Laut Giuseppe Guiseppe Roncen von LowRide, ist die Stilauswahl der Yamaha XV950 ein Tribut an eine pragmatische Auslegung mit einem Schuss Achtzigerjahre-Nostalgie: „Wir hatten damals bei der internationalen Pressevorstellung der XV950 auf den sonnenverwöhnten, kurvenreichen Landstraßen der kalifornischen Berge unglaublich viel Spaß mit dem Motorrad. Als wir dann die schwierigen Straßen rund um Mailand befuhren, konnten wir dank mühelosem Handling und druckvoller Beschleunigung des Zweizylindermotors beim Erklimmen der Apenninen in den Kurven die sprichwörtlichen Funken schlagen lassen. Wir haben versucht, ihrer sportlichen Seele zur Geltung zu verhelfen, ohne jedoch Abstriche beim mühelosen Handling, beim Komfort und bei der beispielhaften Balance machen zu müssen. Dabei haben wir bewusst drauf verzichtet, uns stilistischen Ausschweifungen nur des Stils wegen hinzugeben, sondern unser Team hatte stets auch das Ziel, einen neuen Stil ohne Kompromisse bei der Fahrdynamik und Funktionalität zu kreieren.“

Danilo Seclì, Projektmanager der XV950 Pure Sports erklärte die Philosophie folgendermaßen: „Wir sind zwar auch begeistert von den radikalen Offroad-Interpretationen anderer Customizer, wollten allerdings mehr als nur einen guten Eindruck machen. Wir wollten darüber hinaus, dass unsere Spezialanfertigung die Möglichkeit bietet, einen Beifahrer mitzunehmen.“

Das Aussehen der Standardversion eines Motorrads radikal zu ändern ist einfach. Das Ändern des Aussehens bei gleichzeitiger Optimierung der Fahrdynamik ist allerdings ungleich schwieriger, besonders wenn man gänzlich auf das Flexen oder Schweißen verzichten will. Die Spezialanfertigung sieht zwar komplett anders aus als das Basismodell, doch dessen Chassis, Mechanik und Elektrik konnten unverändert beibehalten werden.

Mithilfe einer Frontverkleidung, eines Heckteils und einer Heckverkleidung – allesamt inspiriert von der Yamaha FZ750 – hat das Team von LowRide auf Basis der XV950 ABS ein komplett neues Modell geschaffen. Den Stil der „Pure Sports“ - so der Name dieser neu gestalteten Spezialanfertigung - unterstreicht auch der Schriftzug auf der Verkleidung nach dem Vorbild der FZ750. Sämtliche Anbauteile wurden verschraubt, so dass Veränderungen bei Bedarf leicht wieder rückgängig gemacht werden können.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42674191 / Bikes)