Suchen

Yamaha ruft seinen Supersportler YZF-R1 zurück

| Redakteur: Martina Eicher

Yamaha ruft seinen Supersportler YZF-R1 wegen zu hoher Motordrehzahl im Leerlauf zurück.

Firmen zum Thema

Yamaha ruft sein Modell YZF-R1, Typ RN221, Baujahr 2010, zurück.
Yamaha ruft sein Modell YZF-R1, Typ RN221, Baujahr 2010, zurück.
(Foto: Hersteller)

Der japanische Hersteller Yamaha hat den deutschen Importeur Yamaha Motor Deutschland GmbH in Neuss darüber informiert, dass es bei Fahrzeugen aus der Modellreihe YZF-R1, RN221, Baujahr 2010 mit den Fahrgestellnummern JYARN221000007553 bis JYARN221000008060 und JYARN221000009050 bis JYARN221000009080 zu einem zu hohen, bzw. instabilen Leerlaufverhalten kommen kann. Es kann passieren, dass die Motordrehzahl, trotz geschlossener Drosselklappe, nicht in den Leerlaufbereich zurückgeht, sondern bei einer höheren Drehzahl hängen bleibt.

Dies kann zur Folge haben, dass der Fahrer, insbesondere bei engen Kurven oder beim Abbiegen, die Gewalt über sein Fahrzeug verliert. Der Grund für den Defekt sind zu hohe Widerstände im Kabelbaum zwischen den Sensoren und dem Steuergerät der Motorelektronik, die durch einen Fehler im Fertigungsprozess des Kabelbaums entstanden. Durch den zu großen Widerstand werden falsche Signale an das Steuergerät geleitet, welches dann das beschriebene Problem auslöst.

Der Importeur hat sich aus sicherheitsrelevanten Gründen dazu entschlossen, eine kontrollierte Rückrufaktion durchzuführen. Yamaha bittet alle Besitzer der betroffenen Motorräder, sich schnellstmöglich mit ihrem Yamaha-Vertragshändler in Verbindung zu setzen, um einen Werkstatt-Termin zu vereinbaren. Das Problem wird beseitigt, indem man einen Zusatzkabelbaum montiert und den defekten Kabelbaum umgeht.

(ID:42433726)