Suchen

Yamaha ruft YZF-R3 und MT-03 zurück

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Den beiden Modellen droht ein plötzlicher Kühlmittelverlust und ein Ausfall der Gangschaltung. Insgesamt geht es um über 4.500 Fahrzeuge.

Firma zum Thema

Zurück in die Werkstatt: Yamaha MT-03 und YZF-R3.
Zurück in die Werkstatt: Yamaha MT-03 und YZF-R3.
(Bild: Yamaha/GODIN_jonathan_belgium)

Wie schon Anfang 2017 gibt es für die beiden Yamaha-Motorräder YZF-R3 und MT-03 einen Doppelrückruf. Einmal kann es laut Mitteilung des Importeurs durch eine gebrochene Rückholfeder am Schaltmechanismus zu Schaltproblemen kommen. Im schlimmsten Fall ist kein Gangwechsel mehr möglich. Zudem droht ein plötzlicher Kühlmittelverlust. Ursache ist eine Beschädigung der Kühlmittelschläuche durch eine fehlerhafte Vulkanisierung während der Produktion.

Der erste Rückruf betrifft die Modelljahre 2015 und 2016, der zweite die Jahre 2015 bis 2018. In Deutschland geht es um 1.695 bzw. 2.815 Fahrzeuge. In beiden Fällen tauscht die Vertragswerkstatt die fehlerhaften Teile aus. Für die Instandsetzung der Gangschaltung sind laut Importeur knapp zwei Stunden eingeplant, für den Tausch der Schläuche je nach Modell zwischen 40 und 60 Minuten.

(ID:45647494)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

freier Journalist und Blogger (kfz-rueckrufe.de)