Yamaha selbstbewusst: „Wir sind Marktführer 2016 in Deutschland“

Zehn Gründe für die imposante Performance

| Autor: Stephan Maderner

Yamaha legt Wert auf die Feststellung, dass die Marke in Deutschland laut IVM in der Motorradklasse ab 125 cm³ die 2016 die meisten Neuzulassungen in Deutschland verzeichnete.
Yamaha legt Wert auf die Feststellung, dass die Marke in Deutschland laut IVM in der Motorradklasse ab 125 cm³ die 2016 die meisten Neuzulassungen in Deutschland verzeichnete. (Bild: Yamaha)

Mit einem Marktanteil in Deutschland von 14,06 Prozent in der Klasse der Motorräder ab 125 cm³ Kubik hat Yamaha Platzhirsch BMW Motorrad (13,88 Prozent) in der Saison 2016 auf den zweiten Platz verdrängt. Grund genug für den deutschen Importeur, die Werbetrommel zu rühren.

Kaum lag die Bilanz der zu Ende gegangenen Motorradsaison 2016 vor, die auf aktuellen Zahlen des Industrie-Verbands Motorrad (IVM) basiert, wurden die Marketingleute bei Yamaha Motor Deutschland wach. Sie belegen nämlich zweifelsfrei, dass Yamaha die Konkurrenz auf dem deutschen Markt 2016 überholen konnte. Der Neusser Importeur verwendet sogar die Formulierung „deutlich überholen“.

Was vor wenigen Jahren noch undenkbar gewesen sei, so heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rheinland, belegen aktuelle Zahlen: Yamaha hat 2016 im Motorradabsatz die Führung auf dem deutschen Markt übernommen. Mit 14,06 Prozent Marktanteil ließ die „beliebte japanische Marke“ (Yamaha sic!) BMW, Honda, KTM und Co. im vergangenen Jahr hinter sich. „Mit neuen Modellen, gezieltem Marketing und einer guten Kommunikation arbeitete sich Yamaha 2016 an die Spitze und sieht sich für die Zukunft ebenso breit und gut aufgestellt.“

Lagen die Verkaufszahlen im Vorjahr noch 2,89 Prozent hinter denen von BMW, konnte Yamaha 2016 deutlich zulegen. Mit 21,80 Prozent Steigerung wurden im vergangenen Jahr 24.303 Zweiräder ab 125 cm³ verkauft. Dies bringt Yamaha 14,06 Prozent der Marktanteile ein und macht die Marke mit der Stimmgabel damit zum Marktführer. Laut Industrieverband Motorrad (IVM) in Essen konnte Yamaha BMW mit 13,88 Prozent Marktanteil hinter sich lassen. Honda belegt mit 11,64 Prozent Marktanteil den dritten Platz der Rangliste.

Wie alle anderen Hersteller habe auch Yamaha im Jahr 2016 Euro-3- Bestände auf den Markt gebracht. Diese gewerblichen Zulassungen hätten beim japanischen Hersteller jedoch nur 15,8 Prozent der Anteile ausgemacht, während andere Marken bis zu 36,2 Prozent Anteil der gewerblichen Zulassungen gehabt hätten.

Der deutsche Importeur listet die Gründe für den Erfolg auf: Die außerordentlichen Absatzzahlen seien eng mit dem stark erweiterten Motorradangebot von Yamaha verknüpft. Da sei Yamaha bestens für das Jahr 2017 gerüstet: Yamaha habe sich mit einer groß angelegten Modelloffensive „The dark side of Japan“, die bereits 2013 mit den Modellen MT-07 und MT-09 begann, in Europa den Platz an der Spitze zurückerobert.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44499615 / Markt)