Suchen

Yamaha XJR 1300: Rhapsody in Blue

| Redakteur: Sophia Stölting

Japanischer Customizer gestaltet die Yamaha XJR 1300 zu einer aufregenden Konzeptstudie.

Firmen zum Thema

Keinosuke Sasaki mit seiner „Rhapsody in Blue“.
Keinosuke Sasaki mit seiner „Rhapsody in Blue“.
(Foto: Yamaha)

In Zusammenarbeit mit Yamaha entstand das Konzeptbike „Rhapsody in Blue“, welches in New York von Custom-Bike-Gestalter Keinosuke „Keino“ Sasaki vorgestellt wurde. Wir stellen Keinos Motorrad kurz vor.

Der Tank der XJR ist handgefertigt und in der Form schlanker und flacher. Geändert wurden auch die Aufnahmen für die Bremszangen, die Scheinwerfer-Einheit und der Lenker. Das Motorrad bekam auch ein Bremsen-Upgrade von Brembo, Luftfilter sowie einen Einzelsitz auf dem überarbeiteten Rahmenheck, das einen sportlichen Look vermitteln soll. Das Rücklicht des Konzeptbikes stammt von einem MG-Sportwagen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Die blaue Lackierung und die goldenen Räder dominieren das Erscheinungsbild. Auch die Auspuffanlage und der Schalldämpfer sind handgefertigt. Der Auspuffsound ist kehlig.

Keino`s Inspirationen leiten sich ab aus den 90ern, einer Zeit, die geprägt wurde von klassischen Straßenmotorrädern mit luftgekühlten Vierzylinder-Reihenmotoren. Die Rückbesinnung auf dieses reduzierte Styling war die Basis für die „Rhapsody in Blue“.

Die Zusammenarbeit zwischen Yamaha und Keino ist momentan eine von vielen Projekten, welche die Firma mit Customizern realisiert – so zum Beispiel mit Wrenchmonkees, Deus Ex Machina, Marcus Walz und Roland Sands.

(ID:42942399)