Yamaha Yard Built: Aus neu mach alt

SCR 950-Umbau von Jeff Palhegyi Designs

| Autor / Redakteur: Judith Leiterer / Judith Leiterer

Jeff Palhegyi Designs nimmt mit seinem SCR 950-Umbau am Yard Built-Programm teil.
Jeff Palhegyi Designs nimmt mit seinem SCR 950-Umbau am Yard Built-Programm teil. (Bild: Yamaha)

Das Yard Built-Programm startet in ein neues Jahr voller stilvoller und begeisternder Custombikes. Eines davon ist der SCR 950-Umbau von Jeff Palhegyi Designs, inspiriert von der 1966er YDS3C Scrambler.

Das neue Yard Built-Jahr startet in den USA, wo ein weiterer individueller Umbau auf Basis der neuen Yamaha SCR 950 entstand. Es wurden bereits viele begeisternde Yard Built-Projekte mit führenden amerikanischen Custombike-Schmieden realisiert. Hierzu zählen Ikonen wie Greg Hageman von Hageman Cycles oder der Kalifornier Roland Sands, der bereits zahlreiche Yard Built-Kreationen, einschließlich der XSR 900 „Faster Sons“, umgesetzt hat. Nicht zu vergessen die SCR 950 „Chequered Scrambler“ des ebenfalls in Kalifornien ansässigen Go Takamine von Brat Style.

Jeff Palhegyi von Jeff Palhegyi Designs ist seit 20 Jahren bekannt für seine coolen Yamaha-Umbauten. Der Südkalifornier und sein Team sind sehr geschickt in der Transformation konzeptioneller Kunstwerke in fahrbare Maschinen. Angefangen beim Royal Star-Umbau aus dem 1995er Yamaha-Cruiser-Programm hat Jeff Palhegyi Designs vom radikalen Cruiser bis zum „TT“ SR 400 Offroadbike schon fast alles gestaltet und auch produziert. Über 70 individuelle Motorräder wurden von der Firma nach Kundenwusch seit der ersten Zusammenarbeit mit Yamaha im Jahr 1995 gebaut. Nach Vorstellung der 2017er Yamaha SCR 950 fiel die logische Wahl für ein neues Custom-Projekt auf dieses Modell.

„Die SCR 950 ist ein Motorrad, das verschiedene Bedürfnisse eines Fahrers erfüllen kann“, kommentiert Yamaha Motor Europe Marketing Coordinator Cristian Barelli. „Egal, ob sie zum Strand fahren oder in den Bergen Pässe erobern wollen, die SCR ist eine wirklich vielseitige Maschine. Wir lieben Palhegyis Umbau. Er hat es geschafft, einen wirklich atemberaubenden, robust aussehenden Scrambler zu kreieren, der den eigentlichen Charakter und die Fahrbarkeit der Standard-SCR 950 erhält.“

Es sind seine vielfältigen konzeptionellen Fähigkeiten, die Palhegyis aktuelle Projekte antreiben – basierend auf 29 Jahren Erfahrung in der Forschung und Entwicklung zusammen mit der Yamaha Motor Corporation, die neben Motorrädern auch ATV- und Side-by-Side-Projekte beinhaltet. Er besitzt und zeigt regelmäßig einige seltene Yamaha-Oldtimer, einschließlich TZ 750 und XS Dirt Track-Rennmotorrädern. Mit dieser Leidenschaft und Erfahrung im Kopf wurde das neueste Yard Built-Projekt von Jeff Palhegyi Designs durch die 1966er YDS3C Scrambler inspiriert.

„Nachdem ich die SCR 950 zum ersten Mal gesehen hatte, wusste ich, dass es eine wirklich coole Basis für einen individuellen Umbau sein würde“, sagte Palhegyi. „Aber es gab in letzter Zeit viele Scrambler-Umbauten, und wir wollten etwas ganz anderes machen. Während der Pressevorstellung sah ich die YDS3C Scrambler neben der SCR 950 stehen, dies war letztlich die Inspiration für das Projekt.“

Das fertige Bike ist eine Hommage an die YDS3C Scrambler, mit Features wie dem in den Tank eingelassenen Yamaha-Logo und Gummi-Kniepads am Tank, zweifarbiger Lackierung und einer eigens angefertigten Auspuffanlage mit Hitzeschilden, wie sie damals üblich waren. Weitere Features identifizieren diesen „Faster Son“ als ein Motorrad der heutigen Zeit. Vom Renthal-Lenker mit „Duane Ballard Custom Leather“-Lenkerstreben-Polster – in Verbindung mit dem dazu passenden Sitzbankbezug und der Werkzeugtasche an der Vordergabel – über die verkürzte Schwinge bis hin zu den Fox RC1 Podium 14-Zoll Performance-Stoßdämpfern vereinen sich zeitgenössische Komponenten mit klassischen Stilelementen.

Weitere Komponenten unterstreichen dieses Wechselspiel, beispielsweise das hintere „Shot Glass“-LED-Rücklicht, der handgefertigte Heckrahmen, die klassischen Seitendeckel und die Schutzbleche im Vintage-Off-Road-Stil, die Shinko-Adventure-Trail-Reifen auf Ride Wright 40-Aluminium-Speichenrädern, der Alu-Scheinwerferhalter und Alu-Motorschutz sowie die Stahlflexbremsleitungen und eine „Faster Sons“-Aluminiumabdeckung für den K&N-Luftfilter.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44526621 / Bikes)

Aus unserer Mediathek