Zweiradmechaniker-Ausbildung in Halle gebündelt

Neues Zentrum für die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung

| Autor / Redakteur: Edgar Schmidt / Edgar Schmidt

Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle (Saale), Jürgen Roghan, eröffente das neue Zentrum für die ÜBL der Zweiradmechaniker in Sachsen-Anhalt.
Bildergalerie: 5 Bilder
Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle (Saale), Jürgen Roghan, eröffente das neue Zentrum für die ÜBL der Zweiradmechaniker in Sachsen-Anhalt. (Foto: Schmidt)

Das Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Halle (Saale) führt künftig die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜBL) von angehenden Zweiradmechanikern für das gesamte Bundesland Sachsen-Anhalt durch.

Die Überbetriebliche Zweiradmechaniker-Ausbildung lag in Sachsen-Anhalt bisher in den Händen eines privaten Bildungsanbieters. Nun hat das BTZ in Halle (Saale) diese Aufgabe übernommen. Die Voraussetzungen, die das Zentrum dafür mitbringt sind hervorragend. Vor 23 Jahren war es das erste BTZ in den damals neuen Bundesländern und konnte so umfangreiche Erfahrungen in der Aus- und Weiterbildung aufbauen. Für nahezu alle anderen technischen Fahrzeugberufe führt das BTZ beispielsweise ebenfalls die ÜBL durch. Im Durchschnitt werden hier jährlich mehr als 250 Lehrlinge, 50 Meister sowie etwa 20 Kfz-Servicetechniker ausgebildet.

„Für die Ausbildung der Zweiradmechaniker haben wir in einer eigenen Ausbildungshalle ein umfangreiches Arsenal an neuester Technik, das die Qualität der Ausbildung in diesem Beruf sichern wird“, erläuterte Dr. Jürgen Roghan, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle, bei der Eröffnung des Zweiradmechaniker-Zentrums. „Hierzu zählen nicht nur eine Harley Davidson, die als Lehrmodell gesponsert wurde. Zur Ausstattung gehören auch mehr als ein Dutzend Motorräder, viele Motoren, Demonstrationsmodelle, Fahrräder und eine moderne Werkstattausrüstung.“ Insbesondere die technische Entwicklung bei den Zweirädern werde aus Sicht von Roghan künftig dazu führen, dass die Ausbildungszahlen im Zweiradmechaniker-Handwerk zumindest stabil bleiben oder sogar steigen.

Trend zu mehr hochwertiger Technik

Dem pflichtete Frank Döhring, Bundesinnungsmeister des Zweiradmechaniker-Handwerks, bei und betonte, dass es insbesondere im Fahrradbereich seit Jahren einen Trend zu mehr hochwertiger Technik gebe, der fundiert ausgebildete Zweiradmechaniker notwendig mache. Die Motorradbetriebe brauchen nach seiner Einschätzung in den kommenden Jahren nicht nur wegen der modernen Technik weiterhin guten Fachkräftenachwuchs, sondern auch, weil der Bestand an Motorrädern trotz teilweise schwacher Neuzulassungszahlen konstant bleibe. Das Durchschnittsalter der rund fünf Millionen Motorräder in Deutschland liege inzwischen bei 12,3 Jahren. Deshalb sprach er der Handwerkskammer Halle ein großes Lob dafür aus, dass sie das Ausbildungszentrum eingerichtet habe.

Neuordnung der Zweiradberufe

Wie der Zweiradverband die Ausbildungsberufe künftig an die veränderten Entwicklungen anpassen möchte, erläuterte ZDK-Referent Joachim Syha. So sollen beispielsweise die Grundlagen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge in die Ausbildungsinhalte integriert werden. Zudem denkt der Verband darüber nach, den Beruf von „Zweiradmechaniker“ in „Zweiradmechatroniker“ umzubenennen, um der technischen Entwicklung Rechnung zu tragen. Die beiden Fachrichtungen „Fahrradtechnik“ und „Motorradtechnik“ sollen jedoch erhalten bleiben. In einer neuen Ausbildungsstruktur könnte das erste Ausbildungsjahr der gemeinsamen beruflichen Grundbildung dienen und auch das zweite Ausbildungsjahr noch für beide Fachrichtungen gemeinsame Ausbildungsinhalte vorsehen. Erst ab dem dritten Jahr würde eine Spezialisierung erfolgen. Laut Syha hat der Bundesinnungsverband bereits gemeinsam mit den Vertretern der IG Metall und der Branchenverbände IVM, VDZ, VSF und ZIV das Neuordnungsverfahren eingeleitet und den Antrag beim ZDH eingereicht. Wenn das Verfahren ohne Komplikationen verläuft, kann der neu geordnete Beruf bereits 2014 starten.

Außerdem durfte Syha ein Geschenk des Zweiradherstellers SYM an das Bildungszentrum überreichen. Dadurch wächst der Fahrzeugpool der Werkstatt um zwei Roller an, einen mit 50 cm3-Motor und einen mit 125 cm3-Motor.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 38260230 / Karriere)

Aus unserer Mediathek