Zweiradmechatroniker im Südwesten: Von und mit Harley-Davidson lernen

Sportster und Buell-Schulungsmotor für Ausbildungszwecke gestiftet

| Autor: Stephan Maderner

Übergabe des Schulungsbikes und des Motors an die Gewerbeakademie Freiburg.
Übergabe des Schulungsbikes und des Motors an die Gewerbeakademie Freiburg. (Bild: Gewerbeakademie Freiburg)

Harley-Davidson sponsert die Ausbildung der überbetrieblichen Lehrgänge des Zweiradmechaniker-Handwerks in Baden-Württemberg mit einer aktuellen Maschine und einem Motor von Buell für die Gewerbeakademie Freiburg.

Einen gelungenen Start ins neue Jahr vermeldet die Freiburger Gewerbeakademie. Mit einem Motorrad Sportster XR 1200 und einem Buell-Sportmotor unterstützt Harley-Davidson die Aus- und Weiterbildung der Zweiradmechatroniker in Baden-Württemberg. Die Gewerbeakademie der Handwerkskammer Freiburg führt für alle Auszubildenden des Zweiradmechaniker-Handwerks aus ganz Baden-Württemberg die überbetrieblichen Lehrgänge durch. Nachdem Harley-Davidson bereits 2011 die HWK mit zwei Kult-Maschinen unterstützt hat, erfolgte am 7. Januar die offizielle Übergabe des neuen Motorrads Sportster 1200 und eines Buell-Schulungsmotors.

Dr. Dirk F. Gebert, Geschäftsbereichsleiter der Gewerbeakademie, und Werner Metzger, Landesinnungsobermeister der Zweiradmechaniker-Innung Baden-Württemberg, begrüßten die Gäste: Dean Faber, District Manager von Harley-Davidson Germany GmbH, sowie Franziska, Falk und Gerhard Link der Firma Power Shop in Weil am Rhein, die die Komponenten aus Amerika in Empfang nahmen und in die Gewerbe Akademie nach Freiburg transportierten.

Die Maschinen von 2011 werden zwar heute noch in der überbetrieblichen Ausbildung der Auszubildenden und für AUK-Lehrgänge (Abgasuntersuchung für Krafträder) von Gesellen und Meistern verwendet, sind aber durch das ständige Auseinander- und Wiederzusammenbauen stark in Mitleidenschaft gezogen. Umso erfreulicher sei es nun, so die Schulungsverantwortlichen in Freiburg, an neuen, unverbrauchten Schulungskomponenten Motor, Getriebe und Kupplung zerlegen zu können. Dabei werden die Bauteile überprüft und vermessen. Die Ergebnisse werden dokumentiert und bilden u.a. Grundlagen für Kalkulationen von Reparaturen. Die Ausbildungsmeister bauen in das neue Motorrad „anspruchsvolle“ Fehler in Elektrik, Elektronik und Mechanik ein. Sie fordern damit die Auszubildenden heraus, die nun notwendigen Arbeiten am Motormanagement, am Start- und Ladesystem und der Beleuchtungsanlage durchzuführen und Fahrwerksarbeiten sowie Diagnosen des Bremssystems fachmännisch einwandfrei zu erledigen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45679539 / Verband)